Backup

Vor Reise oder bei Updates: Wann sich Datensicherung lohnt

Digitale Fotos und Co. sind nach einem Datencrash nur schwer wiederherzustellen. Daher sind regelmäßige Backups wichtig, um dieses Problem gezielt zu umschiffen.
AAA
Teilen (17)

Backups können sich lohnenBackups können sich lohnen Datensicherungen sind häufig eine lästige und vernachlässigte Angelegenheit. Doch wer nicht regelmäßig eine Kopie seiner wichtigen Daten speichert, schaut bei einem unerwarteten Defekt in die digitale Röhre.

Die Festplatte raucht ab, die Daten sind weg. Wohl dem, der seine Daten vom Smartphone oder Computer regelmäßig sichert. Dann ist man bei einem Gerätedefekt oder -verlust auf der sicheren Seite. Besonders wertvolle Daten wie wichtige Rechnungen oder Geschäftsunterlagen oder private Fotos sollten regelmäßig gesichert werden, rät der TÜV Süd. Bei besonders relevanten Daten kann das auch täglich sein. Und wenn einer dieser drei Momente ansteht, sollte auf jeden Fall eine Sicherheitskopie angelegt werden.

Reise: Steht eine Reise an, sollten wichtige Daten dringend gesichert werden. Laut TÜV Süd besteht gerade auf Reisen ein erhöhtes Risiko für Verlust oder Defekt von Computer, Smartphone und Co.

Wichtige Daten: Ist gerade die elektronische Steuererklärung fertig, die Abschlussarbeit geschrieben oder der Urlaubsfilm fertig geschnitten, ist ein guter Zeitpunkt zur Datensicherung. Dann war im Schadensfall die ganze Arbeit nicht vergebens.

Updates: Stehen wichtige Updates oder Systemumstellungen an, ist eine Datensicherung geradezu Pflicht. Es kommt immer noch vor, dass nach einem Update der Computer nicht mehr wie gewohnt funktioniert. Wer seine Daten gespeichert hat, kann der Neuinstallation gelassener entgegensehen, die allerdings nicht zwangsläufig erforderlich ist.

Backups per Software oder in der Cloud

Die meisten Smartphones bringen Synchronisationssoftware ab Werk mit, und auch in Windows und Mac OS X sind Programme zur Datensicherung integriert, zahlreiche Drittanbieter haben eigene Lösungen auf dem Markt. Mit welchem Programm und ob die Datensicherung auf einem externen Datenträger, einem Netzlaufwerk oder Onlinespeicher erfolgt, ist letztlich Geschmackssache.

Bei Cloud-Lösungen rät der TÜV Süd allerdings dazu, die Vertragsbedingungen, Datenschutzbestimmungen und Sicherheitslösungen des Anbieters gut zu studieren. Je nach gewählter Speicher­größe können außerdem monatliche Kosten anfallen.

In unserem Ratgeber finden Sie weitere Tipps rund um Backups am PC.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Backup-Lösung