Mobiles Internet

Das bietet die Daten-Automatik und so werden Sie die Option wieder los

Vodafone, Base und o2 haben für ihre Smartphone-Tarife die Daten-Automatik eingeführt. Wir zeigen die Konditionen bei den verschiedenen Anbietern auf und erklären Ihnen, wie Sie bei Ihrem Anbieter die Daten-Automatik wieder loswerden können, wenn Sie diese nicht nutzen möchten.
AAA
Teilen (22)

Mit Vodafone, Base und o2 bieten drei große deutsche Mobilfunk-Anbieter in ihren Smartphone-Tarifen inzwischen die Daten-Automatik an. Das heißt, nach dem Verbrauch des Inklusivvolumens, das zum Tarif des Kunden zählt, wird nicht etwa die Übertragungsgeschwindigkeit gedrosselt. Stattdessen werden - für den Kunden kostenpflichtige - zusätzliche Datenpakete nachgebucht.

Die Konditionen für die Daten-Automatik sind bei den drei Telefongesellschaften unterschiedlich. Wir geben Ihnen in diesem Ratgeber einen Überblick dazu, wie die Angebote bei Vodafone, Base und o2 aussehen und wie Sie das Feature abschalten können, wenn Sie dieses nicht nutzen möchten - etwa um möglicherweise anfallende zusätzliche Kosten zu verhindern.

Vodafone: Dreimal 250 MB für jeweils 3 Euro

Immer mehr Anbieter führen die Daten-Automatik bei Smartphone-Tarifen einImmer mehr Anbieter führen die Daten-Automatik bei Smartphone-Tarifen ein Vodafone hat mit seinen neuen Red-Tarifen, die seit Oktober 2014 gebucht werden können, die Daten-Automatik eingeführt. Wenn die Kunden 90 Prozent ihres zum Tarif gehörenden Inklusivvolumens verbraucht haben, werden sie per SMS darüber informiert. Eine weitere Information erfolgt, sobald das Volumen vollständig verbraucht wurde.

Die Kurzmitteilung enthält auch die Information, dass nach dem Verbrauch des zum Tarif gehörenden Datenvolumens automatisch ein 250-MB-Paket nachgebucht wird, das mit 3 Euro zu Buche schlägt. Kunden, die auf eine dieser SMS antworten, können auf diesem Weg das automatisch nachgebuchte Datenpaket verhindern.

Datenautomatik bei Vodafone

Vodafone Red
Kosten 3,00
Volumen 250 MB
Neubuchung max. 3 x pro Monat
Deaktivierung monatlich
Stand: 12.02.2015, Preise in Euro
Kunden, die nicht auf die SMS reagieren, bekommen dagegen bis zu dreimal in einem Abrechnungszeitraum ein 250-MB-Paket für jeweils 3 Euro aufgebucht. Sind auch diese insgesamt 750 MB verbraucht, so wird die Übertragungsgeschwindigkeit dann doch wieder bis zum Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums gedrosselt. In diesem Fall stehen nur noch maximal 32 kBit/s zur Verfügung.

Widerspruch gegen die Daten-Automatik gilt nur bis zum Monatsende

Ein Widerspruch gegen das automatische Nachbuchen eines Datenpakets gilt für den Rest des jeweiligen Abrechnungszeitraums. Im nächsten Monat kann die Daten-Automatik jedoch erneut greifen. Anders als Base und o2 bietet Vodafone nämlich offiziell keine Möglichkeit ein, das Feature dauerhaft abschalten zu lassen.

Anders als bei den Mitbewerbern bleibt es bei Vodafone allerdings auch ohne Folgen, wenn Kunden in mehreren Monaten hintereinander die Zubuch-Pakete voll ausschöpfen. Der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber stuft die Kunden nicht automatisch in einen höherwertigen und dann dauerhaft aktiven Datentarif ein.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, mit welcher Besonderheit sich die Daten-Automatik der E-Plus-Marke Base von den Angeboten der Mitbewerber unterscheidet.

1 2 3 vorletzte
Teilen (22)

Weitere Meldungen zum Thema Daten-Automatik