Umzug

Dateien, Kontakte und Kalender vom alten Handy mitnehmen

Für ältere Modelle häufig Hersteller-Tools für Offline-Sync verfügbar
Von Mirko Schubert
AAA

So können Besitzer eines Nokia-Handys mit Symbian-Betriebssystem je nach Modell mit der Nokia PC Suite oder Ovi Suite Kontakte, Kalenderdaten, Fotos und Musik über eine USB- oder Bluetooth-Verbindung an den Computer senden. Mit der Ovi Suite kann der Nutzer auch Software-Aktualisierungen und Kartendaten an das Handy übertragen. Kontakte und teilweise auch das Adressbuch werden wahlweise mit Windows Kontakte, Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird synchronisiert.

Motorola liefert die Motorola Phone Tools bei einigen Mobiltelefonen mit. Liegt die CD nicht bei, muss der Anwender das Programm in Verbindung mit einem Datenkabel kaufen. Ob das eigene Motorola-Handy die Synchronisation mit Motorola Phone Tools unterstützt, können Handy-Besitzer auf beim Software-Hersteller Avanquest nachschlagen. Die Software synchronisiert das Adressbuch, Kalendereinträge, Aufgaben, Bilder, Videos und Klingeltöne über USB oder Bluetooth. Als Besonderheit kann der Nutzer mit der Version 5.0 Kurznachrichten auf der PC-Tastatur verfassen und über das Handy versenden. HTC SyncHTC Sync

Auch Samsung und Sony Ericsson liefern entsprechende Software zur Synchronisation der Handy-Daten mit. Mit dem Samsung PC Studio kann der Nutzer nicht nur Kontakte, Kalender und eigene Daten, sondern auch die eigenen SMS und MMS über USB, Bluetooth oder Infrarot verwalten. Sony Ericssons Sync Station unterstützt den Anwender beim Abgleich mit Outlook oder dem Windows Adressbuch.

HTC bringt mit HTC Sync ebenfalls Kontakte und die Lesezeichen des Browsers über Outlook auf den PC. Zudem können Android-Apps installiert und eigene Daten abgespeichert werden. Auch die Blackberry Desktop Software gleicht die wichtigsten Daten per USB mit Outlook ab.

Windows Mobile Active Sync

Mobiltelefone mit Windows Mobile können ihre Kontakte und Termine mithilfe von ActiveSync über Bluetooth abgleichen. Dazu muss der Nutzer jedoch bei der Einrichtung zuerst eine virtuelle COM-Schnittstelle einrichten, um Handy und Windows-PC miteinander zu verbinden. Nach der etwas schwierigen Einrichtung kann die Software Kontakte, Kalender und E-Mails mit Outlook synchronisieren. Auch ein drahtloser Zugriff auf Fotos und Musik ist möglich. Unter Windows Phone 7 fällt der direkte Abgleich mit Microsoft Outlook über USB oder Bluetooth jedoch weg. Hier führt der Weg über den Cloud-Dienst Windows Live: Die Daten müssen zuerst in die "Wolke" geladen werden, damit der Nutzer sie dann auf dem Rechner wieder herunterladen kann.

Vorbildlich zeigt sich hingegen Apple mit der Medienverwaltung iTunes, die auch bei der Synchronisation des iPhones hilft. Die Software unterstützt sowohl Windows als auch Mac OS X und gleicht neben Kontakten, Kalender, Notizen und Mail-Konten auch Musik, Fotos, Videos, Podcasts, Apps und E-Books ab. Kontakte und Kalender können dabei wahlweise mit iCal und Adressbuch auf dem Mac oder Microsoft Outlook, dem Windows-Kontakten oder den Google-Kontakten ausgetauscht werden. Die Synchronisation erfolgt jedoch ausschließlich über USB. Wer es drahtlos mag, muss auf einen kostenpflichtigen Push-Dienst ausweichen.

Software von Drittanbietern

Mobile MasterMobile Master Einen universellen Anspruch verfolgt die Software Mobile Master, die unter Windows zahlreiche Mobiltelefone unterstützt. Das Programm synchronisiert Kontakte, Termine, Aufgaben und Dateien. Auch das Archivieren von Kurznachrichten und das Senden von SMS über den Rechner ist möglich. Je nach Handy stehen allerdings verschiedene Funktionen nicht zur Verfügung.

Außerdem sollte der Anwender vor dem Kauf des Programms genau überprüfen, ob sein Handy unterstützt wird. Insbesondere neuere Android- und iOS-Geräte werden von Mobile Master nicht erkannt. Der Hersteller veröffentlich dazu eine detaillierte Liste der unterstützten Geräte. Außerdem kann der Nutzer vor dem Kauf der 10 bis 30 Euro teuren Software für 30 Tage testen.

Tools für Migration zu Android und Offline-Sync

Um Kontaktdaten und SMS von einem Symbian- oder Windows-Mobile-Telefon auf aktuelle Android-Geräte zu übertragen, stellt SPB Software das SPB Migration Tool als Android-App für etwa sieben Euro bereit. Die unterstützten Geräte kann der Anwender auf der Webseite des Entwicklers nachschlagen. Die Daten werden entweder über das Internet oder über eine microSD-Karte übertragen.

Mit MyPhoneExplorer ist ein Klassiker unter den Daten-Verwaltungsprogrammen für Sony-Ericsson-Handys unter Windows seit einigen Monaten auch für Android-Smartphones verfügbar. Die kostenlose Software bietet neben dem Abgleich von Kalender und Kontakten mit Thunderbird, Outlook und vielen weiteren Programmen auch die Möglichkeit zum Im-/und Export von Adressbuch- und Kalendereinträgen im CSV-Format

. Auf dem Mac haben insbesondere Android-Nutzer Probleme mit der Synchronisation, da iSync die Handys nicht unterstützt. Deshalb bietet mark/space mit Missing Sync eine Software, die zahlreiche Daten überträgt. Missing Sync for Android unterstützt den Abgleich des Kalenders, der Kontakte, Notizen, Textnachrichten, Musik, Fotos, Videos, Musik, Klingeltöne, Dokumente und Podcasts. The Missing Sync for AndroidThe Missing Sync for Android

Das Programm unterstützt neben Mac OS X auch Windows und stellt daher eine gute Alternative zu Mobile Master dar. Der Abgleich erfolgt drahtlos über WLAN oder Bluetooth. Neben der Android-Version bietet der Hersteller auch eine Version für BlackBerry-Geräte zur Synchronisation mit dem Mac. Missing Sync for iPhone unterstützt den Mac und PC und archiviert vor allen Dingen auch die SMS und die Voicemail-Aufnahmen des iPhones. Die drei Versionen kosten jeweils knapp 40 US-Dollar.

erstezurück 1 2