Digital Radio

Übersicht: Fünf Pocket-Radios mit DAB+-Empfang

Winzlinge liefern glasklaren Digital-Empfang
Kommentare (1385)
AAA

Am 1. August ist das terrestrische Digitalradio im Modus DAB+ gestartet. Seither wird das Angebot an DAB+-tauglichen Empfangsgeräten auf dem deutschen Markt immer größer. Die meisten Geräte im Handel sind bisher portable Empfänger für Küche oder Bad. Für unterwegs gibt es aber inzwischen auch eine Handvoll DAB+-tauglicher Pocket-Empfänger für die Hosentasche. teltarif.de hat die Winzlinge einmal unter die Lupe genommen.

Klein, handlich und preisgünstig: der Philips DA9011

Übersicht: Fünf Pocket-Radios mit DABplus-EmpfangDigitalradio DA9011 von 90elf Der Hersteller Philips hat schon zum Start der Bundesliga-Hinrunde ein Pocket-Radio mit Branding des Fußballsenders 90elf auf den Markt gebracht, unter anderem, um die Übertragung aller Spiele der Fußball-Bundesliga in voller Länge unterwegs hörbar zu machen. Bei dem kleinen, kompakten Gerät sind die Sender des bundesweiten Multiplexes schon voreingestellt, dennoch führt der Empfänger zum Start einen Suchlauf durch und ordnet alle gefundenen Programme in die Senderliste ein.

Die Soundausgabe erfolgt über den mitgelieferten Stereokopfhörer oder optional ein Aktivboxensystem oder per Cinch-Kabel an der heimischen HiFi-Anlage. Die Stromversorgung erfolgt über einen eingebauten Akku mit bis zu fünf Stunden Betriebsdauer. Mit dem beigefügten 5 Volt-Adapter kann der Akku aufgeladen werden. Möglich ist die Aufladung jedoch auch per USB, ein Ladekabel liegt ebenso bei. Im Vergleich zu früheren Ankündigungen hat Philips bei dem Gerät auf eine Media-Player-Funktion, etwa zum Abspielen von MP3s, verzichtet, dafür ist der UKW-Bereich für herkömmliche analoge Sender zusätzlich an Bord. Das DA9011 ist unter den Pocket Radios derzeit das günstigste, es wird zu Preisen zwischen 50 und 70 Euro in Online-Shops angeboten.

Sangean SPR-34 kann auch stationär genutzt werden

Übersicht: Fünf Pocket-Radios mit DABplus-EmpfangDPR-34 von Sangean Etwas mehr in die Tasche greifen muss der Kunde für das DPR-34 des koeranischen Herstellers Sangean. Wie sein Kollege von Philips liefert das etwas klobiger wirkende Pocketradio digitalen DAB- und DAB+- sowie analogen UKW-Empfang mit RDS. Eine Besonderheit ist die eingebaute Teleskopantenne, die vor allem an den Rändern der Sendegebiete einen besseren Empfang gewährleistet als bei der ansonsten üblichen Verwendung des Ohrhörerkabels als Antenne. Die herausziehbare Antenne ist aber beim Spazieren oder Joggen hinderlich und kann leicht abbrechen, daher kann der Kunde auf den "Jogging-Modus" mit eingezogener Antenne wechseln und das Ohrhörerkabel wird als Antennenkabel genutzt.

Eine weitere Besonderheit ist der eingebaute Lautsprecher. So kann das DPR-34 nicht nur als mobiles, sondern auch als stationäres Radio eingesetzt werden. Mit Strom versorgt wird das DPR-34 mit einem Lithium-Polymer-Akku, auch hier liegt ein USB-Ladekabel bei. Das DPR-34 gibt es zu Preisen zwischen 90 und 140 Euro in Online-Shops.

Pocket Radios von DUAL und OXX Digital

Wer auf den Luxus eines Lautsprechers und einer externen Antenne verzichten kann, für den gibt es das DUAL DAB Pocket Radio und das Pocket DAB Radio von OXX. Beide Geräte haben identische Funktionen und ähneln sich auch äußerlich, es ist also anzunehmen, dass beide Geräte vom gleichen OEM-Hersteller aus Fernost stammen. Die Kleingeräte können DAB/DAB+ und UKW empfangen, Besonderheit ist ein Equalizer mit vier voreingestellten Presets zur indivuiduellen Klangregelung. Ein Nachteil ist, dass die Geräte nur über zwei AAA-1.5-Volt-Batterien betrieben werden. Das garantiert einen Radiogenuss von durchschnittlich drei Stunden (je nach Kapazität der Batterien). Die Modelle mit Lithium-Ionen-Akku bringen es auf einige Stunden Laufzeit mehr. Sowohl das DUAL DAB Pocket Radio als auch das OXX Pocket DAB Radio sind für rund 80 Euro in Online-Shops zu erwerben.

Auf der folgenden Seite lesen Sie, welche Modelle der Hersteller Pure im Angebot hat und wie unser Fazit der Produktübersicht ausfällt.

1 2 vorletzte