Digital Radio

Vier Lizenzen für DAB+ in Nordrhein-Westfalen

Megaradio will sich Sendeplatz mit Jugendkulturwelle teilen
Kommentare (1365)
AAA

Megaradio will sich Sendeplatz teilenMegaradio will sich Sendeplatz teilen Auch in Nordrhein-Westfalen wird es jetzt regionale Privatradios über Digitalradio (DAB+) geben. Allerdings konnte die Medien­kommission der Landes­anstalt für Medien (LfM) auf ihrer Sitzung am vergangenen Freitag nicht so viele Lizenzen zuteilen wie ursprünglich geplant, denn die beiden Zugpferde Regiocast (mit drei Programmen) und Neue Welle Bayern (für Absolut Relax) haben ihre Anträge zurückgezogen. Wie aus dem Umfeld zu hören ist störten sich die Veranstalter vor allem an der Tatsache, dass sie in dem bis 31. Juli 2014 begrenzten Pilotversuch, also innerhalb kürzester Zeit, die Wirtschaftlichkeit von DAB+ unter Beweis hätten stellen müssen. Dies formulierte die Medien­anstalt als Projektziel und soll ausschlaggebend dafür sein, ob es anschließend zu einer offiziellen Ausschreibung für den Regelbetrieb kommt.

Die LfM hat nun den übrigen Bewerbern Übertragungs­kapazitäten zugewiesen. Das Bildungswerk der Erzdiözese Köln e. V. darf sein Programm Domradio, das aktuell schon im alten DAB-Modus in NRW verbreitet wird, auch über DAB+ ausstrahlen. Der Berliner Veranstalter plexiMedia bekommt für sein geplantes Musik- und Infotainment­format Radio Impala nach Berlin und Hessen seine dritte Zulassung.

Megaradio und Kulturschocker auf einem Kanal

Einen Programm­platz teilen wollen sich die Megaradio Bayern GmbH und die rmc medien+kreativ Consult GmbH. Wie Megaradio Programmchef Sven Häberle im Gespräch mit teltarif.de erläutert, soll Megaradio nach bisherigem Stand täglich von 2 bis 14 Uhr ausgestrahlt werden, von 14 bis 2 Uhr soll das jugend­orientierte Popkultur-Format "Kultur­schocker" laufen.

Wie Häberle weiter ausführt, wolle man für Nordrhein-Westfalen ein eigenes Programm starten, wobei die Musik ähnlich wie beim bayerischen Pendant sein soll, "da wir von diesem Format überzeugt sind". Der Sender spielt einen Mix aus aktuellen Hits und Klassikern, wobei es pro Tag keine Wiederholungen gibt. Den Sendebetrieb will Megaradio aufnehmen, nachdem die Gespräche mit dem Netzbetreiber (in diesem Fall der WDR) und die technische Konfiguration abgeschlossen sind. Wunschtermin für die Aufschaltung sei Januar 2013.

Neue Sender in Berlin

Unmittelbar bevor steht auch die Aufschaltung des Megaradio-Programms in Berlin. Wie Häberle mitteilt, gebe es noch eine offene Frage bezüglich der Leitungs­zuführung mit dem Netzbetreiber Media Broadcast. Sobald diese geklärt sei, könne man sofort starten. Megaradio ist nicht der einzige Sender, der noch 2012 in Berlin via DAB+ startet. Auch der französische Dance-Sender FG. DJ Radio will in der Hauptstadt auf Sendung gehen und hat den Start des Sendebetriebs für den 12. Dezember angekündigt. Inzwischen auf Sendung sind die Mitbewerber von pure.fm - Berlins Dance Radio. Der Sender ist am 21. November in Berlin digital gestartet.

Mehr zum Thema DAB+

Schlagwörter