Digital Radio

IFA: Noch mehr neue Radios und mehr Marketing-Power bei DAB+

Philips und Pure stellen weitere Produktneuheiten aus
Kommentare (1379)
AAA

Philips Micro-MusiksystemPhilips Micro-Musiksystem Wie berichtet haben viele Hersteller zur IFA 2012 neue Digitalradio-Geräte vorgestellt. Ergänzend zu den DAB+-Empfängern, die wir bereits präsentierten, haben die Hersteller Pure und Philips ihre Gerätepalette um zusätzliche Modelle erweitert.

Pure und Philips: Neue Modelle vom Reiseradio bis zur HiFi-Anlage

Philips hat auf der Messe nicht nur ein Nostalgie-Radio im Philetta-Stil vorgestellt, sondern auch zwei neue Docking-Systeme mit einer umfangreichen Ausstattung. Das HiFi-Microsystem DCB852 bietet laut Herstellerangaben einfache CD- und MP3-Musikwiedergabe sowie eine Docking Station für Apple-Endgeräte. Auf dem Tischradio AJB7038 lassen sich iPod oder iPhone ebenfalls aufsetzen. Beide Geräte können dank der App "RadioVIS" akustische und visuelle Effekte darstellen. Noch in diesem Monat sollen das DCB852 für rund 280 Euro und das AJB7038 für rund 120 Euro im Handel erhältlich sein.

Der britische Hersteller Pure wiederum hat das Move 400D vorgestellt, ein aufladbares und kompaktes DAB/DAB+ und UKW-Radio. Neben dem Radioteil verfügt der kompakte Empfänger über eine Alarmfunktion mit automatischer Zeitzonen-Umstellung und einen Zusatzeingang für einen iPod/MP3-Player. Der integrierte Akku wird über Netzstrom geladen und bietet zumindest laut Pure-Angaben bis zu 60 Stunden Digitalradio-Sound. Das Move 400D verfügt über einen internen Lautsprecher sowie einen Kopfhörerausgang. Der USB-Ladeanschluss ermögliche das Aufladen unterwegs über einen Laptop. Das Alu-Gehäuse sei laut Pure vor Wasser geschützt, damit eignet sich das Reiseradio auch beim Aufenthalt an Strand oder Pool.

Zusätzliche Merkmale seien erweiterte Audiofunktionen, einstellbare Bässe und Höhen, ein neues Tasten-Design, mechanische Verriegelung, Sleep-Timer, 20 Speicherplätze (10 DAB/DAB+, 10 UKW) sowie Lauftext mit Track-Titel, Senderdaten und Nachrichten. Das Move 400D ist ab sofort für rund 140 Euro erhältlich.

Des Weiteren hat Pure ein Update für sein Pocket-Radio Move 2500 vorgestellt. Es verfüge ab sofort über eine Blende - wahlweise in Silber oder schwarzem Aluminium - sowie ein erweitertes Auswahlrad. Pure hat darüber hinaus ein in schwarz oder weiß erhältliches Gel-Gehäuse als Zubehör für rund 10 Euro Aufpreis eingeführt, um das Move 2500 unterwegs besser zu schützen. Philips Dock_AJB7038Philips Dock_AJB7038

Mehr Marketing-Power für Digitalradio

Auf der IFA haben die ARD, das Deutschlandradio, der Sendernetzbetreiber Media Broadcast sowie private Programmanbieter eine neue Marketing-Kooperation für Digitalradio gestartet. Ziel sei es, DAB+ mit noch mehr Marketing-Power deutschlandweit im Markt einzuführen und bei den Hörern bekannt zu machen, wie die Partner bekannt gaben.

Parallel zum verstärkten Marketing werde es unter dem Vorsitz des Deutschlandradios und seinem Intendanten Dr. Willi Steul einen neuen Verein "Digitalradio Deutschland e.V." geben. Mit der neuen Allianz wollen die Protagonisten zeigen, dass die Bereitschaft aller Marktteilnehmer zur Durchsetzung von Digitalradio breiter ist, als dies von der Medienpolitik und im öffentlichen Bewusstsein bisher realisiert wird. Zu den Marketing-Maßnahmen gehört unter anderem ein Spot, der in den Dritten Fernsehprogrammen der ARD laufen soll. Pure Move 400dPure Move 400d

Keine Aussagen gab es auf der Messe jedoch zur Frage, ob Netzbetreiber Media Broadcast das Sendernetz des bundesweiten Multiplexes nach dem Abschluss der zweiten Ausbaustufe in diesem Jahr schon 2013 erneut erweitern wird. Letzter Stand war, dass die Finanzierung zum weiteren Ausbau noch nicht gesichert ist und weitere Gespräche zwischen Netzbetreiber und Privatsendern laufen. Auf der Agenda steht vor allem die Versorgung weiterer wichtiger Verkehrsrouten, etwa der Bundesautobahnen A3 (Sendestandort Würzburg), A7 (Aalen), A4 (Inselsberg, Chemnitz) und A9 (Ochsenkopf).

Radio D1 mit Tests auf Sendung

Unterdessen hat das Berliner Unternehmen plexiMedia den vor kurzem unter dem Arbeitstitel "TopDABRadio" angekündigten neuen Ballungsraumsender nun unter der Bezeichnung "Radio D1" gestartet und ist mit ersten Testsendungen im DAB+ Modus in Berlin und Brandenburg (Frequenzblock Kanal 7B) auf Sendung gegangen. Aktuell läuft hier Nonstop-Popmusik und Jingles. Radio D1 soll im Endausbau in den wichtigsten Ballungsräumen und den bevölkerungsreichsten Bundesländern digital über DAB+ verbreitet werden. In Kürze soll die Verbreitung im Rhein-Main-Gebiet starten, später sind Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg geplant. Im Internet gibt es in Kürze zudem einen Livestream unter www.radiod1.de [Link auf http://www.radiod1.de entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar].

Mehr zum Thema DAB+

Schlagwörter