Digital Radio

Media Broadcast startet Datendienste via DAB+

RSS Feeds und Verkehrsnachrichten im bundesweiten Bouquet
Kommentare (1379)
AAA

Pure SensiaStart der Datendienstplattform Datacast Media Broadcast hat jetzt seine seit längerem angekündigte Multimediaplattform "Datacast" über das neue bundesweite Digitalradio-Sendernetz im Modus DAB+ gestartet. Die neue Plattform ermögliche laut dem Netzbetreiber die bundesweite Ausstrahlung von Datendiensten wie Elektronische Programmführer, Textnachrichten oder Verkehrsinformationen. Das kostenlose Angebot umfasse zu Beginn einen RSS-Feed von Red Bull mit News aus der Welt des Getränkeherstellers sowie Aktuelles aus der Digitalradio-Szene von der Plattform Digitalradio.de. Hinzu kommen aktuelle Verkehrsinformationen im TPEG-Format. Diese werden in Kooperation mit der Bayerischen Medien Technik (bmt) bundesweit zu Testzwecken für die Endgeräte- und Automobilindustrie verbreitet.

Aus dem Internet bekannte RSS-Feeds jetzt auch via DAB+

Die Übertragung der Datendienste erfolgt erstmals bei DAB über RSS-Feeds, die bereits vom Internet bekannt sind und zur automatisierten Verbreitung kurzer Nachrichten dienen. Die Feeds werden in das so genannte Journaline-Textformat gewandelt. Journaline ist eine neue Datenanwendung für Digitalradios und bietet hierarchisch strukturierte und kategorisierte Textinformationen, auf die der Nutzer mit hierfür geeigneten Empfängern zugreifen kann. Wie Media Broadcast ausführt, benötige das System lediglich kleine Datenraten und stelle zudem geringe Anforderungen an die Decoder-Ressourcen und die Display-Hardware im Endgerät.

Die neuen Angebote der Datacast-Plattform werden bei Journaline-fähigen Digitalradiogeräten wie neue Sender nach einem Suchlauf in die Senderliste eingeordnet, nach dem Aufrufen sind die Dienste auf dem Display des Empfängers sichtbar. Der Hörer kann zudem mit einem Journaline-tauglichen Endgerät die einfachen Text- und Bildinformationen als aktuellen Nachrichtenkanal abrufen.

Bislang kaum Empfangsgeräte im Handel

Manko: Bislang gibt es kaum Empfänger im Handel, mit denen die Dienste abrufbar sind. Darstellbar sind die Journaline-Diernste etwa vom Terratec-DAB-USB-Stick oder vom Modell Sensia des britischen Herstellers Pure. Im kommenden Jahr sollen Autoradios folgen, die einen Abruf der Dienste auch unterwegs ermöglichen.

Das Angebot der Datacast-Plattform soll laut Media Broadcast in den nächsten Monaten sukzessive erweitert werden. Der Netzbetreiber hofft, das vor allem die Wirtschaft die Plattform-Technologie beispielsweise zur Verbreitung regelmäßig erscheinender Newsletter aus Einzelhandel, Handel und Wirtschaft einsetzt. Die Frequenzressourcen stünden grundsätzlich allen interessierten Inhalteanbietern zur diskriminierungsfreien Verbreitung ihrer Angebote zur Verfügung, heißt es. Auch die ARD will in den kommenden Wochen diverse Datendienste über DAB+ starten.

Mehr zum Thema DAB+