Mobil

IAA: DAB+ ist bei den Automobil-Herstellern angekommen

Fast alle Autohersteller bieten inzwischen zumindest als Zubehör Radios für DAB+ an. Bei vielen Anbietern sind inzwischen auch Android Auto und Apple CarPlay zu bekommen.
AAA
Teilen

Benutzeroberfläche von Apple CarPlayBenutzeroberfläche von Apple CarPlay Bis zum kommenden Wochenende findet in Frankfurt am Main wieder die IAA PKW statt. Neben neuen Autos und Zubehör präsentieren die Hersteller auf der Messe auch Neuheiten rund um die Ausstattung. Besonders spannend ist der Blick auf die Multimedia-Features, die die Anbieter Neuwagen mit auf den Weg geben.

Noch vor zwei Jahren zeigten sich viele Automobil-Hersteller beim Thema DAB+ eher zögerlich. Nur wenige Anbieter konnten Car-HiFi-Systeme liefern, bei denen auch Empfänger für das terrestrische Digitalradio zumindest optional verfügbar waren. Das hat sich mittlerweile geändert, wie sich beim Messebesuch auf der diesjährigen IAA PKW gezeigt hat.

Stand die Volkswagen-und-Audi-Gruppe dem Digitalfunk auch vor zwei Jahren schon aufgeschlossen gegenüber, so boten vor allem französische Hersteller wie Renault und Peugeot DAB+ nicht einmal als Option an. Inzwischen gibt es auch von diesen Autobauern die DAB+-Option.

Dacia verzichtet zugunsten von Renault noch auf DAB+

Verzichten müssen auf das terrestrische Digitalradio aber nach wie vor Käufer eines Dacia. Ein Produktmanager der rumänischen Renault-Tochter verriet den Hintergrund. Zunächst biete man neue Features nur bei der Premium-Marke des Konzerns, also bei Renault, an. Würde man alle Neuheiten sofort auch bei Dacia verkaufen, so kaufe niemand mehr einen Renault. DAB+ werde aber definitiv auch bei den Rumänen kommen.

Völlig verschwunden ist aus den Neuwagen inzwischen der klassische DIN-Schacht, der es früher im Zweifelsfall ermöglicht hat, nachträglich ein eigenes Autoradio nachzurüsten. Zudem sind die werksseitig verbauten Car-HiFi-Systeme inzwischen so stark mit der übrigen Bordelektronik verzahnt, dass es - wenn überhaupt - nur mit sehr großem Aufwand möglich wäre, zu einem späteren Zeitpunkt auf ein selbst ausgewähltes Radio umzusteigen.

Android Auto und Apple CarPlay gewinnen an Bedeutung

Skoda unterstützt Android Auto und Apple CarplaySkoda unterstützt Android Auto und Apple Carplay Im Markt angekommen sind mittlerweile auch Android Auto und Apple CarPlay. Mit diesen Lösungen lassen sich Inhalte vom Smartphone über das Car-HiFi-System nutzen. So hat Opel beispielsweise anlässlich der Messe angekündigt, die Zusammenarbeit mit Google und Apple auszubauen, um den Käufern der eigenen Produkte diesen Komfort anzubieten. Grundsätzlich halte man sich aber auch die Option offen, ganze Fahrzeuge gemeinsam mit den Kooperationspartnern zu bauen.

Interessant für potenzielle Neuwagen-Käufer, die sich nicht für die nächsten fünf bis zehn Jahre auf Android oder iOS festlegen wollen: In der Regel werden von den Bordelektronik-Systemen gleich beide mobilen Plattformen unterstützt, so dass der Kunde beim Umstieg auf ein neues Smartphone auch zwischen Android Auto und Apple CarPlay umschalten kann.

Teilen

Mehr zum Thema DAB+