Digitalradio

Apps für künftige DAB+-Smartphones präsentiert

Konsole Labs und Radioplayer stellen neue Apps für künftige Smartphones und Tablets mit digital-terrestrischem Radioempfang (DAB+) vor. Die Applikationen wechseln je nach Verfügbarkeit automatisch zwischen DAB+ und mobilem Internetradio.
AAA
Teilen

Die passende AppDie passende App Das LG Stylus 2 ist erst der Anfang: Noch in diesem Jahr sollen weitere Smartphones mit integriertem Chipsatz für digital-terrestrischen Radioempfang (DAB+) in den Handel kommen, außerdem lassen sich per preisgünstigem Dongle zahlreiche Android-Gadgets für DAB+ aufrüsten. Die Software- und App-Schmiede Konsole Labs bietet als erste Digitalagentur in Europa eine hybride Radio-Applikation an. Der Südwestrundfunk (SWR) ist der erste Sender, der auf die neue Technologie setzt und seine Radio-App-Angebote für den DAB+-Empfang erweitern lässt. Sobald der Hörer eines der SWR-Hörfunkprogramme anwählt, wird je nach Verfügbarkeit digital-terrestrischer Radioempfang über DAB+ oder mobiles Internet gewählt.

Mobiles Datenvolumen wird durch DAB+ nicht belastet

Für den Hörer bieten sich dank DAB+ in Android-Gadgets laut Konsole Labs zahlreiche Vorteile. Der im Handy integrierte Chip ermöglicht die Nutzung von Radioprogrammen unabhängig von einer bestehenden Internetverbindung. So erhält der Hörer die Alternative, seinen Lieblingssender nicht über das mobile Internet, sondern terrestrisch über DAB+ zu empfangen: Er kann im terrestrischen Empfangsgebiet Ortssender über seine Smartphone-App hören, ohne sein monatliches Datenvolumen für eine mobile Internetverbindung zu verbrauchen. Dadurch werden die Kosten auf Hörerseite für die Nutzung der Radio-App minimiert.

Mit den hybriden Apps, die sowohl eine mobile Internet- als auch eine DAB+-Übertragung integrieren, können Radiosender auf dem terrestrischen Weg empfangen und zusätzliche Dienste wie Nachrichten oder die Playlisten über das mobile Internet in der App visuell dargestellt werden. Der Hörer kann also auch alle weiteren internetgebundenen Funktionen seiner Radio-App nutzen, während das Audio-Signal über DAB+ kommt. Die neue Radio-App-Generation ist ferner in der Lage, automatisch zwischen Internet- und terrestrischem Empfang zu wechseln - je nachdem, welcher Empfang aufgrund seiner Verfügbarkeit gerade die bessere Qualität bietet. Für den Hörer läuft das nahezu unbemerkt ab.

Für den Radioveranstalter gibt es ebenso Vorteile: Die Hörer-Senderbindung kann im DAB+-Empfangsgebiet störungsfrei aufrechterhalten werden. Selbst bei Fahrten durch weniger dicht besiedeltes Gebiet, wo häufig eine ausreichend gute Internetverbindung nicht durchgehend gewährleistet ist, bricht die Verbindung dank DAB+ nicht mehr ab. Bisher ist noch unklar, ob und wann neben dem SWR weitere deutsche Hörfunksender die App von Konsole Labs nutzen. Freilich müssen auch zunächst ausreichend Smartphone- oder Tablet-Modelle mit integriertem DAB+-Radioempfang auf den Markt kommen.

Ähnliche App auch für den Radioplayer

Eine ähnliche Technologie wird es künftig auch beim Radio-Aggregator Radioplayer geben. Zunächst in Großbritannien wird bei Verfügbarkeit der digital-terrestrische Radioempfang über DAB gewählt. Verlässt man das digital-terrestrische Sendegebiet, wird automatisch eine Internetverbindung für den Stream aufgebaut. In einem Youtube-Video hat das Team von Radioplayer UK die Funktionsweise der App vorgestellt. Ob es künftig auch eine DAB+-Unterstützung beim deutschen Radioplayer-Pendant geben wird, steht noch nicht fest.

Teilen

Mehr zum Thema DAB+