Digital-Radio

Zweiter bundesweiter DABplus-Multiplex soll zur IFA 2012 starten

Platz für nochmals bis zu 20 weitere Hörfunksender
Kommentare (1363)
AAA

Zweiter DABplus-Multiplex soll bis zu 20 weitere Hörfunksender bringenZweiter DABplus-Multiplex soll bis zu 20 weitere Hörfunksender bringen Deutschland in der digitalen Hörfunk-Euphorie: Nach dem offenbar gelungenen Start des bundesweiten Multiplexes im Modus DAB+ und der Prognose von über einer Million verkaufter Empfänger für 2012 will das Digitalradio-Deutschland-Konsortium bereits die zweite Stufe zünden: Die Planungen für ein zweites bundesweites Bouquet liefen bereits, sagte Geschäftsführer Helmut G. Bauer im Gespräch mit dem Magazin Infosat. Zur IFA 2012 soll das zweite Paket mit bis zu 20 neuen Programmen starten, hieß es.

Zuvor hat teltarif.de bereits aus Kreisen des Digitalradio-Konsortiums erfahren, dass es aktuell eine Nachfrage nach weiteren bundesweiten Kapazitäten gebe. Das Problem: Der erste Muliplex ist mit bald 14 Sendern und sechs Unterkanälen für das Fußballradio 90elf und das Deutschlandradio ausgebucht. Der Evangeliumsrundfunk (ERF) will seine zur Verfügung stehenden Capacity Units noch für eine Splittung in künftig zwei Programme (neben dem bestehenden ERF Plus soll noch die Welle ERF Pop mit christlich-orientierter Popmusik starten) nutzen, doch dann geht nichts mehr. An fehlenden Frequenzen dürfte das Vorhaben "zweiter Multiplex" nicht scheitern, hat sich Deutschland doch vorsorglich auf der letzten Wellenkonferenz bereits entsprechende Kapazitäten gesichert.

Viele attraktive Formate und Sender fehlen noch

Wer in einem etwaigen zweiten bundesweiten Multiplex als Programmanbieter starten wird, steht freilich noch in den Sternen. Viele attraktive Formate und Sender fehlen noch: So wünschen sich zahlreiche Hörer eine Alternative Pop/Rock-Welle wie den Berliner Sender Flux FM, auch ein Schlagersender wie Radio Paloma oder der Kindersender Radio Teddy stehen immer wieder auf der Wunschliste. Beim Hörfunkunternehmen Regiocast, das bereits mit drei Sendern im ersten "Bundesmuxx" aktiv ist, liegen weitere Konzepte in der Schublade, etwa ein Sender mit Musik aus Oper und Operette unter dem Arbeitstitel "Caruso".

Denkbar ist auch eine spätere Realisierung des Hörbuchkanals "Litera". Auch das Unternehmen Norfom, das im ersten bundesweiten Multiplex einen Kanal mit dem Programm "Kiss FM" belegt, hat bereits angekündigt nach einer Marktanalyse zu entscheiden, ob weitere Sender im Digitalradio gestartet werden. Und letztlich könnte auch der Disney-Konzern einen erneuten Anlauf mit seinem ursprünglich bereits im ersten Multiplex vorgesehenen Familienradio unternehmen. Aufgrund der seinerzeit noch unklaren Marktchancen hat der Konzern damals seine Bewerbung zurück gezogen.

NDR: Digitalradio-Neustart am 22. November

Unbeeindruckt vom Start des bundesweiten Ensembles treiben die öffentlich-rechtlichen Sender ihren DAB-Ausbau voran. Am 22. November um 10 Uhr geht der Norddeutsche Rundfunk (NDR) im Modus DAB+ neu auf Sendung, wie Ralph-Ole Möller, Geschäftsführer der Digital Radio Nord GmbH, gegenüber teltarif.de bestätigte. Ausgestrahlt werden sollen die Hörfunkprorgamme NDR 2, N-JOY, NDRInfo und NDR Kultur sowie in den einzelnen Bundesländern das jeweilige NDR-1-Landesprogramm.

Als Bonus werden in den Multiplexen drei Programme verbreitet, die über UKW nicht zu empfangen sind: Die Welle NDR Info Spezial, unter anderem mit Live-Übertragungen aus dem Bundestag und von Fußballspielen, eine Weiterentwicklung des Formates NDR Musik Plus als musikjournalistisches Programm mit Musik abseits des Mainstreams sowie der Verkehrsfunksender NDR Traffic mit Verkehrsfunkinformationen rund um die Uhr. Der Neustart erfolgt zunächst über die Senderstandorte Kiel, Hamburg, Hannover, Visselhövede, Steinkimmen und Schwerin. Ab Frühjahr 2012 will auch Radio Bremen Programme zu dem Multiplex beitragen, so Möller.

Mehr zum Thema DAB+