Digitalradio

Marktübersicht: Radios mit DAB+ für jeden Geldbeutel

Zwölf ausgewählte Digitalradio-Empfänger im Überblick
Kommentare (1385)
AAA

Das am 1. Oktober neu gestartete digital-terrestrische Radio im Modus DAB+ erfreut sich zunehmender Beliebtheit: Viele neue Hörfunkprogramme sind bundesweit in einer zum Teil exzellenten Klangqualität und mit Zusatzdiensten wie Titel- und Interpretenanzeige verfügbar, die Nachfrage an Endgeräten steigt. Zahlreiche Gerätehersteller haben auf diesen Umstand reagiert und in den vergangenen Monaten neue Modelle auf den Markt gebracht, die bereits Digitalradio integriert haben. Inzwischen gibt es mehr als 150 Geräte in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen. Potenzielle Kunden müssen dabei zunächst abklären, welche Erwartungen sie an einen Digitalempfänger stellen und welche Features ihnen wichtig sind. teltarif.de präsentiert hier eine Auswahl.

Radios für unter 100 Euro: Kofferradios, Radiowecker, Pockets und Adapter

Pure One MiPure One Mi Die meisten DABplus-fähigen Digitalradios gibt es zu einem Preis bis 100 Euro. Die Gerätehersteller sind das Thema zunächst bewusst nicht verstärkt in der höherpreisigen Kategorie der stationären HiFi-Anlagen angegangen, sondern haben viele preisgünstige tragbare und kompakte Empfänger zum "Schnuppern" an der neuen digitalen Technik in die Läden gebracht.

Führend in der Einstiegsklasse sind Geräte von Pure und Dual: Schon für unter 40 Euro bekommt der Kunde das Pure One Mi. Dafür ist die Ausstattung des Mini-Empfängers aber auch sehr minimalistisch: Er bietet DAB/DABplus und UKW-Empfang, 16 Speicherplätze (8 DAB, 8 UKW) und verschiedene Menüsprachen. Das Gerät besitzt eine Technologie für einen niedrigeren Stromverbrauch - sowohl im Standby- (weniger als 0,61 Watt) als auch im Normalbetrieb (weniger als 1,53 Watt). Das Gerät lässt sich in der Grundausstattung nur am Stromnetz betreiben, für den Betrieb unterwegs ist das Akkusystem ChargePAK A1 notwendig, das nochmals rund 25 Euro extra kostet. Ein weiteres Manko: Das Pure One Mi besitzt keinen Kopfhörerausgang, somit kann man es nicht an die heimische HiFi-Anlage anschließen und muss mit dem etwas blechernen Sound aus dem eingebauten Lautsprecher Vorlieb nehmen.

Diese Mankos gibt es beim Dual DAB7 nicht. Der ebenfalls kleine, kompakte Mini-Empfänger kostet zwar rund 20 Euro mehr als sein britischer Kollege, dafür ist ein Akku für bis zu acht Stunden Spielzeit bereits integriert und zusätzlich ein Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinke) vorhanden.

Auch im Bereich der Radiowecker ist der britische Hersteller Pure in der unteren Preisklasse mit seinem Modell "Pure Siesta Mi" aktiv. Das Gerät bietet Grundfunktionen, die man von einem Radiowecker erwarten darf, etwa zwei einstellbare Alarme (Radio oder Tonsignal), Timer für Schlaf- und Schlummerfunktion, eine automatische Helligkeitsregelung sowie 16 Senderspeicherplätze (8 DAB/DAB+, 8 UKW). Das Gerät kostet rund 45 Euro in Onlineshops.

Imperial Dabman 50Imperial Dabman 50 In der unteren Preisklasse konkurriert es mit dem "SEG CR 117 DAB+" von Schmid Electronics. An Features bietet dieser Radiowecker zwei unabhängige Weckzeiten, Wecken mit Radio (DAB/DAB+ oder UKW) oder Alarmton sowie eine Weckwiederholung und Einschlafautomatik. Das Modell ist online ebenfalls ab 45 Euro exklusive Versandkosten zu haben.

Neu im Bereich der Pocket-Empfänger ist der "Imperial Dabman 50" des Herstellers Digitalbox Europe aus Ratingen bei Düsseldorf. Es handelt sich um ein DAB+/DAB/UKW-Radio für die Hosentasche. Ein aufladbarer Lithium-Ionen Akku sorgt im Durchschnitt für bis zu fünfstündigen Musikgenuss. Die Anzeige von Sendernamen und Zusatzinfos wie Musiktitel und Interpret erfolgt auf dem 3,66 cm (1,44 Zoll) großen TFT-Display. Auch ein Sleeptimer ist an Bord. Den Taschenempfänger gibt es ab 60 Euro im Onlinehandel. Weitere kompakte DABplus-Radios für die Hosentasche haben wir bereits in dieser Übersicht präsentiert.

Ebenfalls für unter 100 Euro bekommt der Kunde DABplus-Adapter als Ergänzung für bestehende HiFi-Anlagen. Die Mini-Box "Albrecht DR 50" von Alan Electronics etwa kann neben DAB und DAB+ auch den UKW-Bereich empfangen. Ein dreizeiliges Display mit blauer Hintergrundbeleuchtung zeigt Sender und Zusatzinfos wie gerade gespielte Interpreten an. Ein Anschluss für eine externe Antenne sorgt dafür, dass auch eine Zimmer-oder Dachantenne angeschlossen werden kann und somit auch weiter entfernte Sender gehört werden können. Schließt der Kunde den Adapter an ein Aktiv-Boxen-System an, kann das Gerät auch alleinstehend und unabhängig von der heimischen HiFi-Anlage betrieben werden. Die Mini-Box ist zu einem Preis von rund 80 Euro zu haben.

Auf der zweiten Seite unserer Marktübersicht stellen wir Ihnen Empfänger mit Internetradio oder iPhone-Dock in der Preisklasse zwischen 100 und 200 Euro sowie edle Micro-Anlagen und Radios mit Datendienst-Anzeigen vor.

1 2 vorletzte