Mitteldeutschland

Neues MDR-Schlagerradio und weiterer Regional-Multiplex über DAB+

Der Mitteldeutsche Rundfunk will mit "Meine Schlagerwelt" eine neue digitale Radiowelle über DAB+ starten. In Sachsen soll es unterdessen im Großraum Leipzig den ersten regionalen Multiplex für Privatradios geben.
Kommentare (1730)
AAA
Teilen (16)

Neuer Schlager-Radiosender beim MDRNeuer Schlager-Radiosender beim MDR Der Bayerische Rundfunk besitzt mit Bayern Plus bereits eine, der NDR plant sie für Sommer 2016, dem WDR wurde eine solche von der Politik untersagt: Nun will auch der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) eine eigene digitale Radiowelle mit deutschem Schlager über DAB+ starten.

Der MDR-Rundfunkrat hat sich in seiner Sitzung am 7. März mit dem Projekt eines Schlagerprogramms als Teil einer multimedialen Plattform befasst und diesem neuen Angebot zugestimmt. Laut MDR-Intendantin Karola Wille sei das neue Angebot "nicht nur ein neues Radioangebot, sondern es bündelt deutschsprachige Musik und Schlager als trimediale Schlagerwelt im Fernsehen, im Netz und im Digitalradiostandard DAB+". Man wolle noch in diesem Jahr starten.

"Meine Schlagerwelt" über DAB+, TV und Internet

Zum Projekt gehört das neue Hörfunkprogramm "Meine Schlagerwelt", das über DAB+ verbreitet wird. Es soll Teil einer multimedialen Plattform sein, die in Zusammenarbeit der drei MDR-Landesfunkhäuser in Magdeburg, Dresden und Erfurt mit dem Programmbereich Unterhaltung der MDR-Fernsehdirektion aufgebaut wird. Zielgruppe sind Hörer, Zuschauer und User, die sich für Schlager und deutschsprachige Musik interessieren sowie einen ausgeprägten regionalen Bezug der Wortanteile des Programms erwarten.

Immer zur halben Stunde werden Landesnachrichten gesendet, die getrennt in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu hören sind. Dieses Programm für Schlagerinteressierte biete laut MDR-Angaben einen zusätzlichen Mehrwert, indem über alle MDR-Verbreitungswege – Radio, Fernsehen und Online – eine virtuelle Schlagerwelt aufgebaut wird. Ein Bezug zur gleichnamigen MDR-Fernsehsendung werde ebenfalls hergestellt. Die Produktion und Federführung liege im Landesfunkhaus Thüringen in Erfurt.

Leipzig bekommt regionalen DAB+-Muxx

Ebenfalls in Mitteldeutschland hat sich der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) im Rahmen seiner Sitzung am 7. März auf die Realisierung einer Ausschreibung verständigt mit dem Ziel, eine kostengünstige digitale Hörfunkversorgung mit privaten Radioprogrammen im Stadtgebiet von Leipzig zu ermöglichen. Geplant ist der Aufbau und zweijährige Testbetrieb eines lokalen DAB+-Netzes, das eine rund 90-prozentige Versorgung aller Leipziger Haushalte mit privaten Hörfunkangeboten, etwa mittels Kleinleistungssendern auf hohen Gebäuden, erreicht.

Ein solches Netz gibt es bereits beim digital-terrestrischen Fernsehen DVB-T: Hier betreibt die Mugler AG die Sendeanlagen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Mugler auch Betreiber eines DAB+-Sendernetzes werden könnte und die bestehenden DVB-T-Standorte um entsprechende Antennen für das digital-terrestrische Radio erweitert. Über den wenig genutzten DVB-T-Radiomodus strahlt der Lokalradioveranstalter Radio Leipzig derzeit im Mugler-Netz drei Programme aus, neben dem Hauptprogramm in Kooperation die zugelieferten Formate egoFM aus Bayern und TheWave aus Berlin. Es ist denkbar, dass diese Programme von DVB-T-Radio zu DAB+ wechseln.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Radio