Autoradio

Marktübersicht: Blackboxen & Adapter zum DAB+-Empfang im Auto

Diverse Lösungen von 70 bis 500 Euro im Handel erhältlich
Kommentare (1379)
AAA

Das Digitalradio im Modus DAB+ spielt seine Stärken vor allem mobil aus. Von UKW bekannte Rausch­ein­brüche oder Verzerrungen gehören der Vergangen­heit an, außerdem ist es möglich, bundesweite Hörfunk­programme auf ein und derselben Frequenz durchgängig von Hamburg bis München zu hören. Doch nur wenige Musik­systeme im Fahrzeug haben das Digitalradio bereits ab Werk eingebaut, der Austausch des Werks­radios durch ein DIN-Autoradio ist aber heutzutage selten möglich. Die Industrie hat inzwischen auf diesen Umstand reagiert und mehrere Lösungen entwickelt, um das bestehende Autoradio nachträglich mit DAB und DAB+ aufzurüsten.

DAB-Blackboxen von Dietz und maxxcount

Marktübersicht: Blackboxen & Adapter zum DAB+-Empfang im AutoHighway 300Di von Pure Wer ein Werksradio mit Bedienungs­möglich­keit über die Lenkrad­fern­bedienung besitzt, kann seine Anlage um Digital­radio erweitern. Lösungen stehen etwa von Autotechnik Dietz bereit. Der MediaDAB/DAB+-Tuner ist ein Digital­radio-Empfänger zur Erweiterung vorhandener Auto­radios, die über Lenkrad-Bedienung (CAN-Bus, GMLAN, wider­stands­kodierte Systeme) gesteuert werden. Dabei wird die Black Box versteckt im Hohlraum hinter dem Werksradio in das bestehende System eingebunden. Anzeigen wie Sendernamen oder gerade gespielter Interpret leitet die Blackbox auf das Radiodisplay weiter, mit der Steuerung über die Lenkrad­fern­bedienung sind Grund­funktionen wie automa­tischer Suchlauf oder Senderwahl- und Speicher möglich.

Bis zu 255 Sender und bis zu 40 Favoriten kann die Blackbox in die Programm­liste aufnehmen. Da die Audio­systeme der einzelnen Fahrzeugtypen nicht miteinander kompatibel sind, muss die Blackbox jeweils für den jeweiligen Auto­hersteller bestellt werden. Die Preise für die Blackboxen sind unter­schiedlich: Für Citroën oder Peugeot kostet der Empfänger rund 200 Euro, Fahrer von BMW und Mercedes müssen dagegen rund 385 Euro für den Nachrüstsatz hinlegen.

Auch der Autotuning-Anbieter maxxcount bietet eine solche Digitalradio-Nachrüstung für alle gängigen Fahrzeuge und Fahr­zeug­marken an. Die XCarLink MediaDAB+ UNI lässt sich ebenfalls komfortabel über Lenkrad­fern­bedienung oder mitgelieferter Funk-Fern­bedienung steuern. Auch hier erfolgen Sender- und Titel­anzeige im vorhandenen Radio- oder Navi-Bildschirm. Optional ist eine Sprach­bestätigung der Menü­einstellungen über die Fahrzeug­laut­sprecher möglich. Die Blackbox kostet rund 350 Euro.

Adapter für gewisse Fahrzeug-und Autoradio-Modelle

Adapter für gewisse vorhandene Radiomodelle gibt es unter anderem von Clarion. Die Box DAB302E ist allerdings nur zur Erweiterung der Autoradios NX702E, NX502E und CZ702E des Herstellers geeignet. 18 Sender der Modis DAB und DAB+ lassen sich mit der Blackbox, die rund 150 Euro kostet, abspeichern.

Wer Navigations/Radio-Modelle aus der E>GO-Reihe des Herstellers Zenec besitzt, kann seine Anlage ebenfalls um Digital­radio erweitern - mit der Blackbox ZE-DAB60. Das Modul kann 300 Sender aus den Modi DAB und DAB+ abspeichern und lässt sich per Fern­bedienung steuern. Rund 180 Euro kostet diese Blackbox.

Für Multimedia-Systeme in vielen Audi-Modellen bietet der Onlineshop von Kufatec entsprechende Blackboxen an - etwa den Receiver MI 3G (Kosten: rund 500 Euro) sowie den etwas preis­günstigeren Adapter Fistune (Kosten: rund 300 Euro). Der Vorteil sei laut Anbieter, dass keine Klebe­antenne notwendig sei. Die Anbindung erfolgt über die originale Scheiben­antenne im Fahrzeug, was den Empfang deutlich verbessert und den Einbau leicht mache.

Neben Audi sowie zusätzlich für Navigations-/Radiokombis von Skoda, Seat, Lamborghini, Fiat, Ford und Mercedes geeignet ist der ebenfalls bei Kufatec erwerbbare DAB/DAB+-Tuner mit USB, den es für rund 200 Euro gibt. Dieses Gerät funktioniert jedoch nur in Verbindung mit dem "IMA Multimedia Adapter Plus" zur Steuerung zweier multimedialer Geräte, der nochmals rund 190 Euro kostet.

Auf der nächsten Seite zeigen wir Adapter, die sich in allen Fahrzeugen einbauen lassen und stellen zudem preisgünstige Pocket-Empfänger für DAB+ vor.

1 2 vorletzte

Mehr zum Thema DAB+