DAB+

Digitalradio DAB+: Schnäppchen und fallende Gerätepreise

Pure-Digitalradio für knapp 30 Euro, mehr Autos mit DAB+ serienmäßig
Kommentare (1362)
AAA

Pure One Mi Series 2 DAB/DAB+/UKW-RadioDas Pure One Mi Series 2 DAB/DAB+/UKW-Radio Erneut gibt es beim Elektronik­versand Conrad ein Digitalradio-Schnäppchen: Das Modell Pure One Mi Series 2 verkauft der Elektro-Shop aktuell zum Preis von 29,95 Euro. Damit ist das Modell zum Empfang der Digitalradio-Modi DAB und DAB+ eines der wenigen verfügbaren Geräte mit einem Preis unter 30 Euro - allerdings nur in der schwarzen Variante.

Beim Online-Shop Voelkner ist das Pure One Mi Series 2 ebenfalls für 29,95 Euro gelistet, allerdings muss der Kunde hier in jedem Fall noch Versandkosten von knapp 5 Euro hinzurechnen. Bei Conrad hat der Kunde die Möglichkeit, die Versandkosten zu sparen, wenn er das Radio im Laden vor Ort kauft. Ansonsten kostet das One Mi Series 2 insgesamt etwa 36 Euro inklusive Versandkosten im Conrad-Online-Shop.

Das Pure One Series 2 haben wir bereits ausführlich vorgestellt; es handelt sich um ein einfaches, kompaktes Mono-Radio, das neben DAB und DAB+ auch analoges UKW-Radio empfängt. Vorhanden ist auch ein Kopfhörerausgang, mit dem sich das Modell per Adapter auch an HiFi-Anlagen anschließen lässt.

Auslaufende Patente könnten Gerätepreise purzeln lassen

Generell könnte es einen Preisverfall bei DAB-Radios geben: Im Januar ist ein altes Patent von Philips für die größten Absatzmärkte von Digitalradio-Empfängern ausgelaufen, wie die Betreiber-Gesellschaft "Bayern Digitalradio" mitteilt. Darunter fallen Länder wie Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden, Schweiz und das Vereinigte Königreich. Für Hersteller und potenzielle Verbraucher bedeutet dies laut Bayern Digitalradio die Option auf preisgünstigere Empfänger auf dem Markt.

Das Patent von Philips galt jedoch nicht für DAB+, sondern für den alten DAB-Standard, der jedoch nach wie vor in jedes Digitalradio eingebaut wird. Ob es die Gerätehersteller jedoch in Kürze ermöglichen werden, einfache kompakte Digitalradios dauerhaft preisgünstiger in den Handel zu bringen, ist offen.

Skoda Oktavia Elegance erhält DAB+ Empfang serienmäßig

Der Schlüssel zum Durchbruch des terrestrischen Digitalradios liegt laut Experten ohnehin im mobilen Sektor und dem Empfang in Fahrzeugen. Vor allem die Volkswagen-Gruppe treibt das Thema aktuell voran. Wie das Magazin "Auto, Motor & Sport" berichtet, soll nun im neuen Skoda Octavia Elegance das Musiksystem "Bolero" ab Werk mit DAB/DAB+-Empfang ausgestattet werden.

Volkswagen kündigte bereits Ende 2012 an, Digitalradio serienmäßig in den neuen Jetta Hybrid zu verbauen. Auch mehrere Sondermodelle aus der VW-Gruppe verfügen bereits serienmäßig über Digitalradio-Empfang, etwa der Multivan Edition 25. Weitere Modelle sollen bald serienmäßig DAB- und DAB+-Empfang erhalten. Für alle übrigen Modelle gibt es Digitalradio bei Neuwagen vorerst nur gegen Aufpreis.

Bayerische Veranstalter wollen Vermarktungspaket schnüren

Ausgerechnet im Digitalradio-Musterland Bayern kränkelt DAB+ aktuell leicht, nachdem mit "RT.1 in the Mix" ein Programmanbieter seine landesweite Zulassung an die Landesmedienananstalt zurück gegeben hat und die Ausschreibung von freien Kapazitäten eher enttäuschend verlaufen ist. Nun wollen Programmanbieter aus dem bayerischen Digitalradio ein gemeinsames Vermarktungspaket schnüren und dabei enger bei der Werbung zusammen arbeiten, um weiteren Rückzügen aus dem Digitalradio und Senderpleiten vorzubeugen.

Außerdem will die bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) nach Informationen von teltarif.de dem Bayerischen Rundfunk (BR) anbieten, einige Sendeplätze im landesweiten Kanal 12D wieder nutzen zu können, um die aktuell unbelegten Kapazitäten zu füllen. Der BR baut aktuell ein eigenes Sendernetz im Kanal 11D auf, das jedoch in vielen Regionen Bayerns noch nicht empfangbar ist.

Mehr zum Thema DAB+