Digital Radio

Dual bringt DABplus-Adapter für HiFi-Anlagen auf den Markt

Altgeräte können so für das Digitalradio fit gemacht werden
Kommentare (1359)
AAA

Am 1. August startete der digitale Hörfunk im Modus DAB+ in Deutschland. Bisher verläuft der Geräteverkauf noch recht schleppend. Laut inoffiziellen Branchen­informationen sollen aktuell rund 50 000 DABplus-taugliche Radios in deutschen Zimmern stehen. Dabei ist jedoch das Weihnachtsgeschäft noch nicht berücksichtigt, und auch nicht Geräte, die etwa via Verkaufsplattformen wie ebay aus dem Ausland bezogen wurden. Seit September hat die GfK keine aktuellen Zahlen mehr offiziell präsentiert, damals stellte man jedoch bereits einen signifikanten Anstieg der Verkaufszahlen bei portablen DABplus-Radios fest. Ein Hauptproblem ist aber, dass nur wenige ihre bestehenden, gut laufenden stationären Radios und HiFi-Anlagen wegwerfen und durch DABplus-taugliche Empfänger ersetzen wollen.

Dual bringt DABplus-Adapter für HiFi-Anlagen auf den MarktDual DAB 1A Auf diesen Umstand reagiert jetzt die DGC GmbH, die in Deutschland Geräte unter der Handelsmarke Dual auf den Markt bringt. Zum Jahreswechsel kommt das Modell Dual DAB 1A in die Läden, eine Nachrüstlösung für viele Stereoanlagen oder Heimkinosysteme. Der kleine, aufstellbare Digitalradio-Adapter ist mit einem 3,5 -Millimeter-Klinken-Ausgang ausgestattet, der Stereo-Signale ausgibt. Durch seine kompakte Bauform kann das Gerät bestehende Anlagen dezent erweitern. Die Steuerung erfolgt über die mitgelieferte Fernbedienung - das mehrzeilige LCD-Display zeigt Informationen zum laufenden Programm und die Uhrzeit an. Durch eine Timer- und Sleep Funktion wird der Funktionsumfang abgerundet. Ein Manko ist, dass der Empfänger nur über eine Wurfantenne verfügt und somit einen passablen Empfang nur in Gebiete mit sehr gutem DAB-Empfang ermöglicht. Das Gerät ist ab Januar 2012 für knapp 70 Euro (UVP) verfügbar.

Es ist nicht die einzige Neuerung bei Dual: Neben dem neuen Einstiegsempfänger DAB2, der für rund 40 Euro ab Januar verfügbar sein wird, bringt die DGC GmbH mit dem Dual DAB7 ein Mini-Radio auf den Markt, das optisch dem Verkaufsschlager Pure One Mini ähnelt. Mit einer UVP von knapp 80 Euro wird das Radio aber etwas teurer sein als sein britischer Kollege, den es in Online-Shops zu Preisen ab 50 Euro gibt.

Zwei neue Sender für bundesweiten Multiplex, weitere in 2012

Dual bringt DABplus-Adapter für HiFi-Anlagen auf den MarktMini-Radio Dual DAB7 Urspünglich sollte es beim bundesweiten DABplus-Multiplex nach dem Start im August mit 27 Sendeanlagen einen Ausbaustopp bis 2014 geben, um die beteiligten Privatsender nicht in ein zu großes finanzielles Risiko zu stürzen. Doch die Marktakteure bemerkten schnell, dass große weiße Flächen auf der Digitalradio-Landkarte kontraproduktiv und für die erfolgreiche Marktdurchdringung des digitalen Radios eher hinderlich sind. So einigten sich die Akteure auf einen vorgezogenen Ausbau: Noch vor Weihnachten konnte mit den Sendern Schwerin und Eifel-Scharteberg das Sendegebiet des bundesweiten Multiplexes ausgebaut werden.

Medienanstalten, das Digitalradio Deutschland-Konsortium und der Netzbetreiber Media Broadcast bestätigten ferner, das 2012 weitere leistungsstarke Sendeanlagen an den Standorten Osnabrück, Bielefeld, Braunschweig Magdeburg, Koblenz und Ulm geplant sind. Nach Informationen von teltarif.de soll es dabei nicht bleiben. Vorgesehen ist, vor allem wichtige Autobahnen wie die A5 und A7 lückenlos noch in 2012 zu versorgen. Hierfür sollen unter anderem Altsender, welche die regionalen DAB-Gesellschaften außer Betrieb genommen haben, für den Bundes-Multiplex reaktiviert werden.

Mehr zum Thema DAB+