Mehr Angebot

Neu: Internetradio und Media Receiver von Arnova mit Android 4.0

Mit dem Soundpad ist auch Surfen im Internet möglich
Kommentare (1363)
AAA

Arnova SoundpadDas Arnova Soundpad In den Markt kompakter Media Player ist Bewegung gekommen. Immer beliebter sind Geräte mit Touchscreen-Bildschirm. Einer der Neuzugänge auf dem Sektor ist das "Arnova Soundpad", eine Kombination aus Internetradio, Tablet und Media Player. Das Gerät arbeitet mit dem Betriebssystem Android 4.0 und ist mit einer 1-GHz-CPU ausgestattet. Das Soundpad kommt mit eingebauten Zwei-Kanal-Lautsprechern (Musikleistung: 10 Watt) und wird vom Nutzer über das 7 Zoll große Touchscreen-Display bedient.

Musik hören, Videos und Bilder schauen

Den Zugang zu unzähligen Internetradio-Stationen - aber freilich auch anderen Internet-Inhalten - erhält der User über Apps. Dabei greift das Gerät jedoch nicht auf den Google Play-Store, sondern einen eigenen Market Place zu. Ein freier Browser sorgt dafür, dass der Nutzer auch Zugriff auf beliebige Websites hat. Das Arnova SoundPad verfügt über 8 GB Speicherplatz. Aufgrund des integrierten SDHC-Kartenslots kann Musik von SD-Karten abgespielt und der interne Speicher erweitert werden.

Wem das immer noch nicht ausreicht, für den bietet die Box auch einen USB-Anschluss für die Wiedergabe von extern gespeicherten Daten, etwa vom Smartphone oder einem USB-Stick, außerdem gibt es einen 3,5-Millimeter-Audio-Anschluss für Kopfhörer. Mittels des integrierten Mikrofons und der Front-Kamera sind auch Video-Chats möglich.

Arnova SoundPad ist universeller Media Player

Als Media Player ist das Gerät universell einsetzbar: Die Android-Box gibt Audio-Dateien der Formate MP1, MP2, MP3, WMA, WAV, OGG, OGA, APE, FLAC und AAC wieder. Im Videobereich werden die Dateiformate AVI, MPG, MKV, RM, RMVB, MP4, MOV, VOB, DAT, FLV, TS und 3GP unterstützt. Fotos werden im JPEG-, BMP-, GIF- sowie PNG-Format angezeigt, damit eignet sich das Arnova Soundpad auch als digitaler Bilderrahmen.

Bemerkenswert: Neben dem drahtlosen WLAN-Zugang verfügt das SoundPad auch über einen draht­gebundenen Ethernet-Anschluss sowie einen HDMI-Video-Ausgang zum Anschluss an ein LCD- oder LED-TV. Die Box ist auf einem höhen­verstellbaren Standfuß angebracht und misst 284 mal 150 mal 130 Millimeter und ist in silbernen Design erhältlich. Im Onlinehandel ist das Gerät ab zirka 150 Euro verfügbar.

Pioneer-Verstärker mit DAB+ Option

Pioneer Pure CompactDas Pioneer Pure Compact System P01 Im Bereich des terrestrischen Digitalradios (DAB+) steigen auch immer mehr Hersteller von stationären Heimgeräten ein: Pioneer hat jetzt seine neue HiFi-Komponenten­reihe Pure Compact vorgestellt. Den Stereo-Verstärker SX-P01 gibt es dabei wahlweise mit einem analogen RDS-Tuner oder optional mit zusätzlichem digitalem DAB- / DAB-plus-Receiver.

Der Verstärker liefert zweimal 75 Watt Musikleistung, verfügt zwei Digitaleingänge (optisch und koaxial) sowie zwei vergoldete Analogeingänge. Hinzu kommen vergoldete Lautsprecher-Anschlüsse, ein Vorverstärker-Ausgang für einen Subwoofer sowie eine 3,5-Millimeter-Klinke für Kopfhörer. Die Technik Direct Energy HD hält laut Pioneer-Angaben Eigenrauschen und Verzerrungen des Audiosignals auf minimalem Niveau und soll dadurch einen kraftvollen Bass sowie hohe Impulstreue garantieren.

Der Verstärker kommt in UKW-Ausführung für knapp 300 Euro in den Handel, zum Preis der DAB-Ausführung machte Pionier noch keine Angaben (in der Regel sind hier je Hersteller zwischen 50 und 100 Euro Aufpreis fällig). Unter der Bezeichnung Pure Compact System P01 gibt es den Verstärker zusammen mit dem CD-Player PD-P01, der auch alleine erhältlich ist (Preis: ebenfalls rund 300 Euro) und den Laut­sprechern S-P01 zum vergünstigten Setpreis im Handel.

Mehr zum Thema Internet-Radio

Mehr zum Thema DAB+