Zielgruppe

Sagem: Senioren-Telefone für unter 40 Euro

Sagem D23XL und D23XP zeichnen sich durch große Tasten aus
Von Jan Sommerfeld
Kommentare (110)
AAA

Die Bedürfnisse von älteren Anwendern mit Seh-, Hör- oder Motorikschwächen werden oft bei der Entwicklung von neuen DECT-Telefonen vernachlässigt. Einige Hersteller wie zum Beispiel hagenuk, Emporia oder Doro haben dagegen das Zukunftspotenzial gerade dieser Zielgruppe erkannt. Sie haben sich deshalb auf die Produktion seniorenfreundliche Telefone spezialisiert, sodass inzwischen eine relativ große Auswahl besteht. Allerdings lassen sich die Hersteller die Telefone gut bezahlen. Es gibt kaum Geräte die unter 100 Euro, geschweige denn unter 50 Euro erhältlich sind. Sagem D23XP
Sagem-D23XL-Bild mit Klick auf das Foto

Anders sieht das beim französischen Hersteller Sagem aus, der mit dem D23XL und dem D23XP zwei günstige seniorenfreundliche Großtasten-DECT-Telefone auf dem deutschen Markt anbietet. Beide Telefone sind mit großen Wähl- sowie zehn Speichertasten ausgestattet. Sie verfügen über ein einfarbiges hintergrundbeleuchtetes Display mit einer Großzeichenanzeige für die Uhrzeit und dank CLIP-Funktion auch für die Telefonnummern von Anrufern. Dabei verspricht Sagem die Kompatibilität beider Telefone mit Hörgeräten und eine besonders ergonomische Form. Im Stand-by-Modus sollen beide Telefone bis zu 160 Stunden laufen und bis zu 13 Stunden Gesprächszeit ermöglichen. Beide Geräte sind in diversen Online-Shops sogar deutlich unter der UVP von 34,99 Euro für das D23XL und 39,99 Euro für das D23XP erhältlich.