Android

CyanogenMod 9 RC-1: Freies Android mit ICS fast fertig

Release Candidate von CyanogenMod 9 veröffentlicht
Kommentare (569)
AAA

CyanogenMod 9 steht kurz vor der Fertigstellung.CyanogenMod 9 steht kurz vor der Fertigstellung. Die freie Android-Fassung CyanogenMod steht jetzt in Version 9 als Release Candidate zum Download bereit. CyanogenMod 9 wird die erste Version, die auf Android "Ice Cream Sandwich" 4.0 setzt. Neben dem neuen Unterbau setzt CyanogenMod 9 auf einen neuen Launcher und unterstützt offiziell 37 Smartphones. CyanogenMod brachte mit Version 7 bereits Gingerbread auf Geräte, die kein offizielles Update erhalten haben. Nach Angaben des CyanogenMod-Projektes befindet sich die Version 9 seit 225 Tagen in der Entwicklung.

Die wichtigste Änderung besteht darin, dass nun Android "Ice Cream Sandwich" 4.0 als Betriebssystem verwendet wird. Doch nicht nur im Unterbau des Systems finden sich Änderungen. CyanogenMod 9 setzt auf den eigens entwickelten Trebuchet Launcher, der den bis dahin genutzten ADW Launcher ersetzt.

Mit CyanogenMod 9 wollen sich die Entwickler stärker auf die Benutzbarkeit der Firmware konzentrieren. So sei die bis dahin recht unübersichtliche und komplizierte Konfiguration vereinfacht worden. CyanogenMod versuche nun, eine einfache Oberfläche zu bieten. Auch Apps wie der Musik-Player sollen überarbeitet worden sein. Nutzer sollen das Gefühl haben, dass die Oberfläche von CyanogenMod diejenige ist, die sie mit Erwerb des Smartphones erwartet hätten.

Der nun veröffentlichte Release Candidate soll der erste, aber nicht letzte sein. Das Betriebssystem laufe bereits sehr stabil. Die Testfassungen seien vor allem dafür gedacht, die Stabilität auf den einzelnen Geräten zu testen und zu verbessern. Für Nutzer heißt das: Es wird noch einige weitere Updates geben, bis die finale Version von CyanogenMod erscheint. Installations-Instruktionen finden sich im CyanogenMod-Wiki für jedes Gerät einzeln, da manche Schritte geräteabhängig sind.

Offiziell unterstützte Geräte, inoffizielle Portierungen

Der erste Release Candidate unterstützt 37 Geräte. Darunter sind neben einigen Google-Nexus-Geräten, dem Samsung Galaxy S2 und dem Galaxy Note auch Tablets von Motorola und Asus. Etwas überraschend findet sich auch das erste Galaxy Tab von Samsung auf der Liste der unterstützten Geräte. Für das HP Touchpad steht zur Zeit nur eine ständig aktualisierte Nightly-Fassung zur Verfügung.

Wer nicht im Besitz eines unterstützten Gerätes ist, aber dennoch auf CyanogenMod 9 setzen möchte, kann Glück haben. Für zahlreiche andere Geräte existieren inoffizielle Portierungen, die oft von Freizeit-Programmierern erstellt werden. Da die Android-Entwicklung sehr aufwendig ist und für jedes Gerät eigene Treiber genutzt werden müssen, funktionieren in solchen Geräten oftmals einzelne Bestandteile nicht.

Eine wichtige Android-Entwicklungs-Community sind die XDA Developer. Dort bestehen für viele Smartphones Foren, in denen Portierungen koordiniert werden. Diese inoffiziellen Ports sind jedoch von unterschiedlicher Qualität und sollten von unerfahrenen Nutzern nur mit vorsicht genutzt werden. Eine andere gute Quelle findet sich im offiziellen CyanogenMod-Forum.

Auch MIUI mit Ice-Cream-Sandwich-ROMs

Ein anderes Projekt, das wie CyanogenMod eine freie Variante von Android entwickelt, nennt sich MIUI, stammt aus China und verfügt auch über Ice-Cream-Sandwich-ROMs. Zwar unterstützt MIUI weniger Geräte, darunter aber auch einige, die CyanogenMod nicht unterstützt. Wer jedoch eine alternative Firmware auf sein Smartphone lädt, verliert möglicherweise Gewährleistungsansprüche.

Mehr zum Thema Android Ice Cream Sandwich