UMTS

congstar will Handy-Kunden Option für mobiles Internet anbieten

Telekom-Billigmarke diskutiert möglichen Datentarif mit potenziellen Nutzern
AAA

Der Mobilfunk-Discounter congstar diskutiert mit Nutzern seines Support-Forums derzeit Möglichkeiten für Daten-Tarife und Daten-Optionen, mit denen das Portfolio der Telekom-Discountmarke erweitert werden könnte. Dabei ist es offenbar Ziel, zunächst herauszufinden, inwieweit sich die Nutzer der Prepaid- und Postpaid-Angebote des Unternehmens entsprechende Zusatz-Features wünschen.

Denkbar wären Optionen, die zu den bestehenden congstar-Tarifen hinzugebucht werden können. Ein anderer Ansatz wären separate SIM-Karten mit eigenen Tarifen speziell für die mobile Internet-Nutzung. Bislang gibt es für Prepaid-Kunden von congstar noch keine Tarif-Optionen, während Nutzer eines Postpaid-Preismodells ein SMS-Paket bekommen können, das für monatlich 9,99 Euro 100 Kurzmitteilungen bietet, die in alle deutschen Netze verschickt werden können.

Vielfältige Wünsche der Nutzer

Bislang sind die Wünsche der Nutzer recht vielfältig. So werden einerseits Tages-Flatrates für den mobilen Internet-Zugang gewünscht, während andere Anwender eine Monats-Flatrate oder Volumenpakete bevorzugen. Voraussichtlich nicht realisierbar ist der Wunsch nach einer Flatrate, bei der die Performance für Vielnutzer nicht gedrosselt wird, zumal der Netzbetreiber T-Mobile gerade erst die Volumengrenze für die web'n'walk DayFlat von 1 GB auf 500 MB heruntergesetzt hat.

Um im Datenbereich konkurrenzfähig zu sein, muss congstar aber noch ein anderes Problem lösen: Bislang gewährt T-Mobile den Discountern in seinem Netz keine HSPA-Geschwindigkeit. So sind auch congstar-Kunden auf maximal 384 kBit/s im Downstream und 64 kBit/s für Uploads begrenzt. Das ist zum Surfen auf dem Handy- oder Smartphone-Display sicher ausreichend. Am Netbook oder Notebook ist diese Performance jedoch nicht mehr zeitgemäß.

Bislang können congstar-Nutzer den Datentarif nur über ihren Sprachtarif wählen. Wer sich für das Prepaid-Angebot des Kölner Unternehmens entscheidet, zahlt 35 Cent je übertragenem Megabyte. Kunden, die eines der Postpaid-Preismodelle wählen, werden dagegen zeitbasiert abgerechnet und zahlen je Online-Minute 9 Cent für den Internet-Zugriff per GPRS und UMTS.

Daten-Angebote der Mitbewerber

Mitbewerber wie simyo und Blau haben unter anderem ein 1-GB-Datenpaket für 9,90 Euro monatlich im Angebot. Blau bietet zudem ein 100-MB-Paket, eine Tages- und eine Monats-Flatrate. Tchibo-Kunden haben eine Tages- und eine Monats-Flatrate und zudem ein 500-MB-Paket zur Verfügung, während klarmobil Flatrates mit Performance-Drosselung bei 500 MB bzw. 5 GB im Angebot hat.