How-To

Upgrade auf Windows 10 - so geht's

Windows 10 ist da - doch nicht jeder bekommt direkt eine Möglichkeit zum Download. Wir zeigen, wie Sie die Installation erzwingen können.
AAA
Teilen (14)

So geht's: Das Upgrade auf Windows 10So geht's: Das Upgrade auf Windows 10 Windows 10 ist da - doch nicht jeder, der das neue Betriebssystem nutzen möchte, kann es auf regulärem Wege direkt bekommen: Microsoft rollt das Update in Wellen aus. Doch auf einem einfachen Weg lässt sich das Upgrade erzwingen - wir zeigen, wie es geht.

Windows 10: Der Download

Vorab gilt: Bei derartig gravierenden Eingriffen ins System kann immer etwas schiefgehen. Daher ist ein Backup wichtiger Daten quasi Pflicht. Und dann gehts los: Wir haben einen PC mit Windows 8.1 auf das neue Betriebssystem geupgradet - und zwar mit dem Media Creation Tool, die den "normalen" Update-Zyklus umgeht.

Die Software ist über den Link zum Media Creation Tool abrufbar. Mit diesem Programm lässt sich das Upgrade auf Windows 10 direkt ausführen oder eine ISO-Datei auf einen USB-Speicherstick oder eine DVD überspielen. Wir haben das Programm auf unseren Windows-8.1-PC heruntergeladen und gestartet.

Im Anschluss haben wir uns für "Jetzt Upgrade für diesen PC ausführen" entscheiden. Daraufhin öffnete sich ein Fenster namens "Windows 10 Setup" und der Download des OS startete. Nach einem zirka 35-minütigen Downloadprozess war dieser beendet - je Bandbreite des genutzten Internet-Anschlusses kann diese Download-Zeit natürlich sehr unterschiedlich ausfallen.

Übrigens lässt sich der PC während der Installation weiterhin verwenden, Nutzer sollten allerdings auf umfangreiche Internetnutzung verzichten, da sich sonst der Download verlangsamen könnte. Im nächsten Schritt erstellte der die Setup-Routine sogenannte "Windows-10-Medien". Im nächsten Schritt wird der Rechner vorbereitet und es wird nach Updates gesucht. Daraufhin muss der Nutzer den Lizenzbedingungen zustimmen. Sollte der eigentlich Update-Prozess nach dem Download nicht automatisch gestartet, kann er über die Setup-Anwendung im versteckten Ordner $Windows.~BT im Stamm-Verzeichnis des Rechners angestoßen werden.

Windows 10: So läuft die Installation

Die Installation läuft...Die Installation läuft... Bevor die eigentliche Installation startet, öffnet sich ein neues Fenster mit Auswahlmöglichkeiten. Hier kann der Nutzer über eine Klick auf "Ändern der zu behaltenden Elemente" entscheiden, wie viele Dateien behalten werden sollen: "Persönliche Daten und Apps behalten", "Nur persönliche Daten behalten" und ganz radikal "Nichts" (Alles wird gelöscht z.B. Daten, Apps und Einstellungen.

Da Windows 10 etwa 10 GB auf der Festplatte belegt, prüft die Installationsroutinie zunächst ob genügend Speicherplatz auf dem Rechner vorhanden ist. Ist dem so, kann der Nutzer den eigentlichen Installationsprozess anstoßen. Ist die Installation nach etwa 15 Minute - hier natürlich abhängig von der genutzten Hardware - abgeschlossen, geht es mit der Einrichtung des Systems weiter. Zunächst legt der Nutzer die Region, Sprache, Tastaturlayout und Uhrzeit fest. Zudem kann der wählen ob es sich um einen Privaten Rechner, oder einen PC im Firmennetz handelt.

Windows 10 und Datenschutz

Weiterhin kann der Nutzer festlegen, welche Daten er Microsoft "anvertrauen" möchte. Ist dem Nutzer das Feintuning zu lästig, kann er alternativ die vordefinierten Express-Einstellungen auswählen - aber Vorsicht: Microsoft nimmt sich in diesem Fall weitgehende Rechte für die Nutzung der privaten Daten heraus. Abschließend muss noch ein Kennwort für das Admin-Konto vergeben werden.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Windows 10