Computer

Desktop-PC, Laptop, Ultrabook und passende Betriebssysteme

Ob Notebook oder Desktop-PC, der Nutzer hat die Wahl zwischen verschiedenen Betriebssystemen aus der Windows- oder Linux-Welt.
AAA

Der klassische Desktop-PC ist auch heute noch unverzichtbar, wenn es um leistungs­hungrige Software, anspruchsvolle Spiele oder bestimmte Peripherie-Geräte geht. Und auch den Laptop machen Smartphones und Tablets nicht über­flüssig - im Gegenteil: Produktives Arbeiten ist mit den mobilen Trend­geräten nicht annähernd so gut möglich wie mit den tragbaren, vollwertigen Rechnern.

Ob Notebook oder Desktop-PC, der Nutzer hat die Wahl zwischen verschiedenen Betriebs­systemen aus der Windows- oder Linux-Welt. Daneben gibt es natürlich auch noch Mac OS X, allerdings setzt dessen Ein­satz den Kauf eines Apple-Computers oder die Kenntnis und den Willen voraus, selbst einen "Hackintosh"-Rechner einzurichten.

Betriebssysteme: Windows und Alternativen

Windows 8 ist das aktuelle Betriebs­system von Microsoft. Wer auf diese Variante um­steigt, hat vor­aussicht­lich für einige Jahre vor­gesorgt. Dabei zieht vor allem die Um­gestal­tung des Desktop-Designs und die zusätz­liche Ober­fläche "Modern UI" mit der für die Touch­screen-Bedienung opti­mierten Kachel-Optik Kritik auf sich. Wer aller­dings das tradi­tionel­le Startmenü vermisst, kann es mit­hilfe von Zusatz-Soft­ware wie "Classic Shell" relativ un­kompli­ziert hinzu­fügen. Mit dem ersten großen Update Windows 8.1, dessen Code­name "Windows Blue" lautet, kehrt das Start­menü zumindest teilweise zurück.

Eine Besonder­heit von Windows 8: In der RT-Variante ist es auch auf Tablets mit ARM-Prozes­soren einsetzbar. Vom PC gewohnte Software lässt sich auf dieser Archi­tektur in der Regel nicht einsetzen. Doch mit­tlerweile ist auch eine Reihe von x86-basierten Tablets mit Windows 8 auf dem Markt. Mehr zu Tablets lesen Sie am Ende dieses Ratgebers.

Doch nicht jeder mag sich mit Windows 8 anfreunden - und bereits jetzt ist klar, dass Microsoft den be­liebten Vor­gänger Windows 7 min­destens bis 2020 mit Sicherheits­updates versorgen wird. Ob sich der Nutzer nun für Windows 8 oder Windows 7 entscheidet, bei beiden Versionen stellt sich die Frage: 32- oder 64-bit-Version? Die Antwort lautet - wie so oft - es kommt darauf an. Ent­scheidend ist hierbei, mit welcher Hard- und Soft­ware das Betriebs­system ein­gesetzt werden soll. Eine Ent­scheidungs­hilfe finden Sie in den Ratgebern, die in den Tipp-Boxen verlinkt sind.

Als weitere Alter­native existiert der Umstieg aus der Windows-Welt zu einem Linux-System wie Ubuntu oder Linux Mint sowie Linux-basierten Systemen wie Chrome OS. Dieses Betriebs­system entwickelte Google aus dem gleich­namigen Internet-Browser. Als Vorteile nennt Google, dass Computer mit Chrome OS sofort einsatzbereit seien. Die radikale Idee des Cloud-Computers gewinnt aber nur lang­sam Anhänger. Dies liegt allerdings neben der Software auch an der Hard­ware, denn bisher sind nicht viele Chrome­books erhältlich.

Tablets, Laptops, Ultrabooks und Netbooks

Wer mobil sein will, für den ist ein Tablet, Laptop, Ultra­book oder Netbook ein un­verzicht­bares Werk­zeug. Tablets gibt es in einer fast un­über­schau­baren Vielzahl - mit Android-, iOS- oder Windows-Betriebs­system und je nach Aus­stat­tung zu Preisen von unter 100 bis zu 1000 Euro. Die Verwendungs­möglich­keiten von Tablets reichen von der reinen Unter­haltungs­maschine zum Spielen und Videos schauen auf dem heimischen Sofa bis hin zum pro­fessionel­len Einsatz als mobiles Mini-Büro. Denn kombiniert mit einem Tastatur-Dock oder einer Bluetooth-Tastatur können einige Tablet-Modelle heute den gleichen Funktionsumfang bieten wie ein Laptop oder Ultrabook - insbesondere Tablets mit vollwertigem Windows 8 als Betriebs­system.

Wer die Bedienung über den Touchscreen nicht missen möchte, aber die Hardware-Tastatur immer dabei haben will, für den eignen sich Hybrid-Geräte: Laptops mit Touchscreen, von denen einige Modelle als "Convertible" durch eine ausgefeilte Mechanik von der Laptop- in eine Tablet-Form "geklappt" werden können.

Netbook und Ultrabook kann man dagegen als kleinere, leichtere und weniger energie­hungrige Laptop-Varianten auffassen, wobei der Käufer in der Regel für die höhere Rechen­leistung und das Label "Ultrabook" gegenüber dem Netbook einen deutlich höheren Preis zahlen muss.

Meldungen zu Computer

1 2 3 420 vorletzte