Gerücht

Erste Details zu Netbooks & Tablets mit Chrome OS

ZGB, Alex und Seabord von Acer, Samsung und Lenovo
AAA

Das Cr-48 mit Chrome OS von Google könnte bald Gesellschaft bekommen.Cr-48 mit Chrome OS von Google könnte bald Gesellschaft bekommen Neben dem mobilen Betriebssystem Android werkelt Google seit längerem an dem Betriebssystem Chrome OS. Bereits vor einiger Zeit hat der Suchmaschinengigant ein eigenes Netbook namens Cr-48 an Entwickler und Interessierte versandt, allerdings in begrenzter Stückzahl. Je weiter die Entwicklung des Betriebssystems aus Mountain View voran schreitet, desto öfter tauchen erste Netbooks und Tablets anderer namenhafter Hersteller auf.

Engadget meldet, dass Acer ein Netbook unter dem Codenamen ZGB plant. Dem Tech-Blog nach soll das Netbook ein Display haben, das mit 1 366 mal 768 Pixel auflöst und vermutlich zwischen zehn und zwölf Zoll misst. Über einen HDMI-Port kann ein externes Display an das Gerät angeschlossen werden. Die Ausgabe und Verarbeitung des Videosignals soll von einem Chrontel-Chip übernommen werden, was darauf schließen lässt, dass das ZGB von einem Atom-Prozessor betrieben wird. Die Fusion-Plattform des Intel-Konkurrenten AMD bietet schließlich eine eigene Grafikeinheit, ein zusätzlicher Chip wäre hier nicht nötig.

Alex und Seaboard von Samsung und Lenovo?

Auch Samsung scheint ein eigenes Chrome-OS-Netbook zu planen. Das neue Modell Alex soll demnach ein Display haben, dass eine Auflösung von 1 280 mal 800 Pixel hat und älteren Gerüchten zufolge ebenfalls ein 10-Zoll-Display bekommen könnte. Im Inneren wird Alex von einem Intel Atom N550 angetrieben, dessen beide Kerne mit je 1,5 GHz getaktet sind. Der Chromium bug report, aus dem die Informationen stammen, listet außerdem eine SanDisk SSD P4 auf, deren Kapazität aber noch nicht bekannt ist. Dem Prozessor zur Seite stehen 2 GB Arbeitsspeicher. Mit an Bord sollen zudem eine Qualcomm-Gobi-2000-3G-, eine Bluetooth- und eine WLAN-Schnittstelle sein. Das Touchpad soll von Synaptic fabriziert werden. Im Display-Rahmen soll sich zudem eine Webcam von Namuga befinden.

Neben den beiden Netbooks geistert seit längerem ein Touchscreen-Gerät namens Seabord in der Gerüchteküche umher. Das Gerät wird vermutlich von Lenovo produziert und von einem Tegra-2-Chip angetrieben, dem 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen sollen. Der Touchscreen selbst soll von Atmel produziert werden – für das Surfen per WLAN könnte eine Atheros- oder Broadcom-Schnittstelle sorgen. Das Gerät soll zudem über zwei USB-Ports und eine HDMI-Schnittstelle verfügen. Das Seaboard könnte Google als Referenz-Desgin für künftige Tablets mit ARM-Prozessorinfrastruktur dienen. Ob und wann die Geräte auf den Markt kommen, oder ob es sich überhaupt nur um interne Testplattformen handelt, diese Einschätzung überlassen wir jedem selbst.

Weitere Artikel zum Google-Betriebssystem Chrome OS

Weitere Meldungen zu Netbooks

Weitere Meldungen zu Tablets