Messe

CeBIT: Alle Trends und Highlights der IT-Leitmesse

Vom 14. bis 18. März 2016 öffnet die CeBIT ihre Pforten. teltarif ist vor Ort und berichtete live über alle Neuigkeiten, die auf der IT-Leitmesse gezeigt wurden.
AAA

CeBIT: Leitmesse der IT-Branche in HannoverCeBIT: Leitmesse der IT-Branche in Hannover Vom 14. bis 18. März öffnet 2016 in Hannover die CeBIT ihre Türen. Die weltweite Leitmesse für den IT-Bereich bringt wie gewohnt Inno­vationen aus den verschiedensten Bereichen der ITK-Welt. Dabei gliedert der Veranstalter die CeBIT diesmal wieder in verschiedene Themen­bereiche.

Die Themenbereiche spiegeln weitgehend den Wunsch der Veranstalter wider, die Messe für Unternehmens­lösungen wieder attraktiver zu machen - bereits in den Vorjahren waren deutliche Ambitionen in diese Richtung erkennbar.

Dabei geht es auch um Zukunftsprojekte aus Forschung und Entwicklung, zum Beispiel von Hochschulen, sowie klar fokussiert um Unternehmens­lösungen. Auch Lösungen für die öffentliche Verwaltung stehen auf dem Programm.

CeBIT: Meldungen zur Messe auf teltarif.de

  • Alle Meldungen
  • Handy & Co.
  • Mobilfunk
1 2 3 420 vorletzte

Die CeBIT - eine wechselvolle Geschichte

Die CeBIT findet seit 1986 jährlich statt und entwickelte sich zur weltweiten IT-Leitmesse. Die CeBIT ist dabei aus der Hannover Messe hervorgegangen, auf welcher der IT-Sektor seinerzeit einen immer größeren Raum einnahm - daraufhin wurde der (seinerzeit durchaus umstrittene) Entschluss getroffen, diesen Bereich in eine eigenständige Messe auszugliedern. In der Folge erlebte die CeBIT eine wechselvolle Geschichte: Während zum Beispiel im Jahr 2001, auf dem Höhepunkt der Internet-Blase, Rekordwerte in puncto Anzahl von Ausstellern und Besuchern verzeichnet wurden, ging es danach phasenweise drastisch bergab.

Die CeBIT ist eine Messe, die Fachbesucher und Privatleute gleichermaßen anzieht - und damit seit jeher ein Selbstfindungs-Problem hat. Im Laufe der Geschichte wurde daher unter anderem versucht, über merklich höhere Eintrittspreise die Zahl der klassischen Endkunden zu reduzieren und damit den Anteil des Fachpublikums zu erhöhen.