Letzter Messetag

CeBIT geht zu Ende: Veranstalter und BITKOM sind zufrieden

ÖPNV-Streik habe Gäste gekostet - Besucherzahl auf Vorjahresniveau
Von mit Material von dpa
AAA

CeBIT 2012Die CeBIT 2012 geht heute zu Ende Nach der Trendwende 2011 hat die CeBIT in diesem Jahr ihr Niveau nach Einschätzung der Veranstalter gehalten. "Wir werden weit über 300 000 Besucher haben und liegen damit auf dem Level des Vorjahres", sagte Messevorstand Ernst Raue heute in Hannover. Wenige Stunden vor dem Ende der weltgrößten Computerschau stünden die Chancen gut, dass der Wert von zuletzt 339 000 Gästen wieder erreicht werde. "Der Einstieg heute Morgen war schon sehr gut", sagte Raue. Endgültige Zahlen will die Deutsche Messe AG zur Schließung der Messe am Abend bekanntgeben.

Der Streik im öffentlichen Nahverkehr habe allerdings Gäste gekostet, räumt Messe-Chef Ernst Raue ein. Ohne Streik hätte die Besucherzahl deutlich höher gelegen. "Das hat uns hart getroffen." Die Organisatoren dankten den zahlreichen Hannoveranern, die mit eigenen Autos als "Hobbytaxifahrer" eingesprungen waren. Auch die Sonderzüge der Deutschen Bahn seien wichtig gewesen. "Wir haben so über 10 000 Menschen aufs Messegelände bekommen - ohne Straßenbahn", sagte Raue zum Abschluss der letzten von ihm verantworteten CeBIT. Er gibt sein Amt an den früheren IBM-Manager Frank Pörschmann ab.

BITKOM: Diesjährige CeBIT sorgte für "zusätzlichen Schwung"

Auch der Branchenverband BITKOM zog ein positives Fazit der ITK-Messe in Hannover. Die CeBIT 2012 habe der Branche "zusätzlichen Schwung" gegeben. "Auf dieser CeBIT konnte man die Leistungsstärke einer Branche erleben, die trotz einer schwierigen internationalen Wirtschaftslage durch Innovationen kontinuierlich wächst", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. "Die CeBIT hat diese Dynamik verstärkt. Die Aussteller haben zahlreiche neue Aufträge angebahnt oder gleich direkt abgeschlossen." Das positive Fazit basiert auf einer BITKOM-Umfrage unter den gut 4 200 Ausstellern. Darin zeigte sich die große Mehrheit mit dem Messeverlauf sehr zufrieden.

Die meisten Hightech-Firmen erwarten ein Umsatz-Plus

Nach Angaben des BITKOM ist die Stimmung in der deutschen Hightech-Branche derzeit allgemein sehr gut. Acht von zehn Firmen rechneten 2012 mit einem Umsatz-Plus. Stark gefragt seien unter anderem Tablets, Smartphones, Software, Handy-Apps und mobile Datendienste. Insgesamt erwartet der BITKOM für den deutschen ITK-Markt einen Zuwachs um 1,6 Prozent auf 151 Milliarden Euro. Zudem rechnet der Verband mit einem weiteren Aufbau von 5 000 bis 6 000 Jobs in Deutschland.

Weitere Meldungen zur ITK-Messe CeBIT

Schlagwörter