Carbon

Twitter-Client Carbon landet im Google Play Store

Gelungene App mit leider nur minimalen Einstell-Möglichkeiten
AAA

CarbonDie Profilansicht bei Carbon Zurzeit sorgt Carbon, ein neuen Twitter-Client für Android, für Furore. Seit gut einem Jahr geistert der Twitter-Client Carbon für Android bereits durch die diversen Netzwerke. Immer wieder kündigten die Entwickler von Dots And Lines das Release der App an, ohne den Worten jedoch Taten folgen zu lassen. Jetzt ist es allerdings soweit: Carbon ist ab sofort kostenlos für Smartphones mit mindestens Android 4.0 im Google Play Store erhältlich.

Carbon: Twitter-Client mit gelungenem Design

Mit Carbon erhält der Nutzer einen Twitter-Client, welcher schon alleine durch das Design besticht. Dabei haben sich die Entwickler streng an die Design-Richtlinien, welche Google mit Android 4.0 eingeführt hat, gehalten. Dabei ist Carbon - wie die meisten Twitter-Apps - in drei Spalten (Timeline, Mentions, Direct Messages) aufgeteilt.

Was den Funktionsumfang von Carbon angeht, so haben sich die Programmierer von Dots And Lines auf die absolut notwendigen Twitter-Funktionen beschränkt. Dazu zählen natürlich das Verfassen von Tweets, Antworten auf Mentions und das Schreiben von Direct Messages. Weiterhin unterstützt die App mehrere Twitter-Accounts, zwischen denen problemlos gewechselt werden kann. Bilder und Videos, die in Tweets enthalten sind, werden direkt "inline" dargestellt. Auch besteht Zugriff auf die Favoriten, Listen, Filter und Trending Topics.

Die Navigation innerhalb der App ist bewusst einfach gehalten. So erfolgt das Wechseln zwischen den einzelnen Spalten per Wisch-Geste. Interessant gelöst wurde auch das Springen zum Anfang der Timeline. Hier genügt es, mit zwei Fingern von oben nach unten zu wischen und schon gelangt man zum neuesten Tweet. CarbonSo sieht die Timeline beim neuen Twitter-Client aus

Manchmal doch ein wenig zu viel Minimalismus

Bei aller Begeisterung ist jedoch auch noch etwas Kritik angebracht. Besonders im Bereich der Einstellungen scheint der Minimalismus etwas übertrieben. So werden zum jetzigen Zeitpunkt keine Push-Benachrichtigungen unterstützt, vielmehr überprüft Carbon alle 15 Minuten, ob neue Mentions oder Direct Messages vorliegen. Dabei besteht leider keine Möglichkeit, das Aktualisierungs-Intervall zu ändern, so dass hier definitiv noch Verbesserungs-Bedarf besteht. Außerdem ist die App noch nicht lauffähig auf Android-Tablets; hier bleibt zu hoffen, dass dies in einer späteren Version implementiert wird.

Fazit: Einfach, aber gut

Alles in allem erhält der Nutzer trotz einiger Kritikpunkte einen Twitter-Client, der optisch ein absoluter Leckerbissen ist, durch einfache Bedienung glänzt und noch dazu sehr schnell und flüssig läuft. Wir werden die App weiter im Auge behalten und Sie informieren, sobald neue Funktionen verfügbar sind.

Weitere Meldungen zu Smartphone-Software

Weitere News zum sozialen Netzwerk Twitter