DFL

Bundesliga-Rechte: 15 Firmen dürfen mitbieten

Berechtigte Unternehmen müssen bis 2. April bieten
AAA

15 Firmen dürfen um die Bundesliga-Rechte mitbieten15 Firmen dürfen um die Bundesliga-Rechte mitbieten Der Vorstand des Ligaverbandes der Fußball-Bundesliga hat im Rahmen seiner heutigen Sitzung 15 Interessenten für die nationale Ausschreibung audiovisueller Verwertungsrechte ab 2013/14 zugelassen. Ursprünglich hatten sich 45 Unternehmen für die Rechte interessiert. Darunter waren jedoch auch viele Anwaltskanzleien und kleinere Sportrechte-Agenturen, die schlicht einen Blick in die Ausschreibungsunterlagen werfen wollten.

Die zugelassenen Unternehmen werden in den nächsten Tagen die vollständigen Ausschreibungsunterlagen zugesandt bekommen, teilte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) heute in einer Pressemitteilung mit. Anschließend können die Interessenten in den kommenden Wochen Informationsgespräche mit der DFL führen, ehe am 2. April die erste Bieter-Runde endet.

Voraussetzung für die Zulassung war die Einreichung eines entsprechenden Antrags sowie die Überweisung einer Schutzgebühr im fünfstelligen Bereich. Die Bewertung durch den Ligavorstand erfolgte nach Darstellung der DFL anschließend anhand einer Reihe mit dem Bundeskartellamt abgestimmter Kriterien, auf die die Unternehmen im Rahmen des Zulassungsantrags einzugehen hatten. Diese Kriterien beziehen sich demnach beispielsweise auf eine angemessene Bonität, die technische Reichweite, das Interesse des Unternehmens an einer optimalen Verwertung der Rechte sowie das technische und redaktionelle Know-How.

DFL nennt keine Namen von zugelassenen Bietern

Angesichts vereinbarter Vertraulichkeit werden Ligaverband und DFL keine weiteren Auskünfte über die Interessenten geben. Es dürfte allerdings feststehen, dass die bisherigen Bundesliga-Anbieter Telekom (Liga total!) direkt oder indirekt sowie der Pay-TV-Sender Sky an der Auktion teilnehmen werden. Zudem ist damit zu rechnen, dass sich einige Internet-Unternehmen wie Yahoo! oder Google um die Rechte der Highlight-Berichterstattung beworben haben.

Die DFL splittet die Liga-Rechte in insgesamt 19 Pakete, die sich aus verschiedenen Verbreitungskanälen (klassisches TV, IPTV, Internet) zusammensetzen. Zudem wird der Spieltag für die Live-Berichterstattung aufgeteilt, so dass alleine der Spieltag der 1. Bundesliga aus insgesamt drei Paketen besteht und diese theoretisch an unterschiedliche Abieter gehen könnten. Details zu den Paketen haben wir vergangene Woche in einer ausführlichen Hintergrund-Meldung zusammengefasst.

Mehr zum Thema Sportrechte