Neue Struktur

Neuer Blau-Chef: Holger Feistel übernimmt Geschäfte zum 1. April

Ex-Fonic-Geschäftsführer soll Nachfolge von Steven Hofman antreten
AAA

Ex-Fonic-Geschäfts­führer Holger Feistel soll neuer Chef des Mobilfunk-Discounters Blau werden. Das erfuhr teltarif.de exklusiv von mehreren mit der Angelegen­heit vertrauten Personen. Der seit 1. Januar direkt zu E-Plus und nicht mehr zu KPN gehörende Discounter hatte Anfang der Woche seine bisherigen Geschäfts­führer Steven Hofman und Niels Linnemann verloren (teltarif.de berichtete).

Feistel hatte die Geschäfte der o2-Discount-Tochter Fonic seit deren Gründung im Jahr 2007 bis April vergangenen Jahres geleitet. Nach dem Weggang Feistels hatte Kai Czeschlik die Leitung des Münchener Anbieters übernommen.

Holger Feistel übernimmt voraussichtlich zum 1. April die Führung bei Blau

Holger FeistelHolger Feistel soll neuer Blau-Chef werden Nun soll Holger Feistel die Geschäfts­führung des seit Jahresbeginn direkten E-Plus-Discounters Blau übernehmen. Nach teltarif.de-Informationen sehen die Planungen vor, dass Feistel die Verantwortung für Blau ab dem 1. April übernehmen wird. Derzeit hat der KPN-Manager Gérard Lambert die Leitung des Unternehmens übernommen.

E-Plus und Blau halten derzeit noch an ihren offiziellen Statements fest, nach denen der Belgier Gérard Lambert auch langfristig die Blau-Geschäfts­führung bekleiden solle. Dies ist nach den unserer Redaktion vorliegenden Infor­mationen aber nicht der Fall.

Insider: "Steven Hofman wurde rausgeworfen"

Unterdessen wurde teltarif.de durch einen weiteren Insider bestätigt, dass es sich bei dem Weggang der bisherigen Geschäfts­führer Steven Hofman und Niels Linnemann Thorsten Dirks und Kay SchwabedalE-Plus-Chef Thorsten Dirks
und E-Plus-Manager Kay Schwabedal
- entgegen offizieller Darstellung - keineswegs um einen freiwilligen Vorgang gehandelt hat. Demnach sei Steven Hofman auf Betreiben von E-Plus-CEO Thorsten Dirks und E-Plus-CCO (Chief Commercial Officer) Kay Schwabedal aus dem Unternehmen entfernt worden.

E-Plus habe sich einerseits daran gestört, dass das Blau-Management aufgrund der direkten Zugehörigkeit von Blau zu KPN von einer gewissen Unabhängig­keit profitierte. Andererseits, schildert uns unser Informant, habe man die direkte Zuordnung zu E-Plus auch deshalb gewollt, um künftig ein besseres Konzern­ergebnis vorlegen zu können. Denn Blau habe als einzige Einheit seine Planzahlen im vergangenen Jahr übererfüllt.

Blauworld soll künftig bei Ortel Mobile angesiedelt werden

Zuletzt erfuhr teltarif.de, dass Blauworld - die Ethno-Sparte des Mobilfunk-Discounters - künftig organisatorisch zur E-Plus-Ethno-Marke Ortel Mobile gehören soll. Ortel Mobile, bis Herbst vergangenen Jahres noch direkte KPN-Tochter, wanderte ebenfalls zu E-Plus in Düsseldorf. Ob es im Zuge dieser Umstruk­turierung auch Änderungen an den Blauword-Tarifen geben wird, sei derzeit noch offen.

Weitere Meldungen zum Mobilfunk-Discounter Blau

Weitere Artikel zum Mobilfunk-Netzbetreiber E-Plus