Software

Blackberry 10: Update blockiert Android-Apps

Neue Sicherheitsrichtlinien der Android Runtime können nach einem Software-Update bei Blackberry zu Problemen führen. Wir zeigen auf, wie sich Android-Apps weiterhin uneingeschränkt nutzen lassen.
Kommentare (226)
AAA
Teilen (7)

Blackberry-Update mit unerwünschten NebenwirkungenBlackberry-Update mit unerwünschten Nebenwirkungen Auch wenn Blackberry-Chef John Chen auf der Consumer Electronics Show (CES) angekündigt hat, dass sich das Unternehmen in diesem Jahr auf die Veröffentlichung neuer Android-Smartphones konzentriert, soll das eigene Betriebssystem Blackberry 10 parallel weiterentwickelt werden. Ob und wann es neue Smartphones mit der vom Hersteller selbst entwickelten Firmware geben wird, ist noch nicht bekannt. Eine neue Firmware-Version ist jetzt veröffentlicht worden.

Die Blackberry-Betriebssystem-Version 10.3.2.2836 wird in Deutschland unter anderem von der Deutschen Telekom und von Vodafone verteilt. Auch Besitzer eines Smartphones, in dem gerade keine SIM-Karte eingelegt ist, erhalten das Update. Die Installationsdatei ist beispielsweise für das Blackberry Classic knapp 230 MB groß. Der Download kann direkt über den am Handy verfügbaren WLAN-Internet-Zugang durchgeführt werden. Alternativ lässt sich die neue Betriebssystem-Version auch über die Blackberry-Link-Software am Windows-PC oder Mac installieren.

Update selbst für drei Jahre alte Smartphones

Auch die neue Software-Version ist noch mit allen Smartphones kompatibel, die auf der Blackberry-10-Plattform basieren. Selbst das drei Jahre alte Blackberry Z10 lässt sich mit dieser Betriebssystem-Variante ausstatten. Der kanadische Hersteller, der sich mit seinen Geräten vor allem an Geschäftskunden richtet, zeigt sich diesbezüglich somit deutlich kundenfreundlicher als viele Mitbewerber.

Die Firmware 10.3.2.2836 bringt allerdings nicht nur Vorteile mit sich, wie das Onlineportal BB10QNX berichtet. So lassen sich Android-Apps aus inoffiziellen Google-Play-Store-Portierungen nicht mehr installieren, löschen oder aktualisieren. Hintergrund sind offenbar neue Sicherheitseinstellungen der Android Runtime, die sich vom Nutzer nicht - beispielsweise durch das Gestatten von Installationen aus unbekannten Quellen - umgehen lassen.

Ältere Android Runtime kann Probleme lösen

Allerdings gibt es mittlerweile auch eine Lösung für dieses Problem. Diese sieht so aus, dass die Android Runtime einer älteren Blackberry-Betriebssystem-Version installiert wird. Das mag zunächst funktionieren. Andererseits ist es natürlich nicht unbedingt sinnvoll, eine Android Runtime zu verwenden, die für eine andere Variante der Blackberry-10-Firmware bestimmt ist.

Blackberry-Nutzer, die Android-Apps auf ihrem Smartphone nutzen, sollten mit der Aktualisierung des Betriebssystems vorerst warten. Offiziell gestattet der Hersteller die Installation von Apps aus dem Amazon App Shop. Dieser ist auf den Smartphone neben der Blackberry World vorinstalliert.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Blackberry