Details

Blackberry Tour 9630 funkt in fast allen Handy-Netzen

Neben GSM und UMTS wird auch der CDMA-Standard unterstützt
Kommentare (207)
AAA

Bereits vor einigen Tagen gab es Berichte, die auf eine baldige Markteinführung des Blackberry Tour hindeuteten, der ursprünglich unter dem Arbeitstitel Niagara vorbereitet wurde. Inzwischen sind die technischen Daten des Blackberry Tour, der auch die Modell-Bezeichnung 9630 hat, bekannt. Allerdings ist die Vermarktung des neuen Handhelds mit integriertem E-Mail-Pushdienst vorerst nur in Nordamerika vorgesehen. Blackberry Tour 9630Der Blackberry Tour 9630

Das Smartphone des kanadischen Herstellers RIM ist 112 mal 62 mal 14,2 Millimeter groß und wiegt 130 Gramm. Unterstützt werden GSM-Netze im Bereich von 850, 900, 1800 und 1900 MHz, UMTS auf 800 und 1900 MHz und CDMA. Der in Europa gebräuchliche UMTS-Frequenzbereich um 2100 MHz wird nicht angeboten. Für Datenübertragungen stehen GPRS und EDGE im GSM-Netz, die UMTS-Erweiterungen HSDPA und HSUPA sowie CDMA zur Verfügung.

Verzicht auf WLAN-Internet

Nachteil gegenüber Blackberry-Modellen wie dem Bold 9000 und dem Curve 8900: Ein WLAN-Funkmodul ist beim Blackberry Tour 9630 nicht vorgesehen. Für Verbindungen mit anderen Geräten stehen eine USB-Schnittstelle und Bluetooth zur Verfügung. Für die mobile Navigation hat der Handheld auch ein GPS-Modul an Bord.

Das Display bietet eine Auflösung von 480 mal 360 Pixel und wie bei den meisten Blackberry-Modellen befindet sich unterhalb des Displays eine vollwertige QWERTY-Tastatur. Für Multimedia-Fans verfügt das neue Gerät über eine 3,2-Megapixel-Kamera. Das ist im Vergleich zu vielen Mitbewerber-Smartphones nicht ganz auf dem aktuellen Stand der Technik. Immerhin verfügt die Kamera über Blitz und Autofokus.

Intern stehen 256 MB Speicherplatz zur Verfügung. Wer mehr Kapazität benötigt, kann hierzu microSD-Speicherkarten einsetzen. Der Akku des Blackberry Tour 9630 verfügt über eine Kapazität von 1400 mAh. Abzuwarten bleibt, ob das Gerät zu einem späteren Zeitpunkt auch auf dem deutschen Markt erhältlich sein wird. Dazu müssten allerdings zumindest die Tastatur und das UMTS-Funkmodul angepasst werden.

Neue Version des Blackberry Desktop Manager erhältlich

Auf den Support-Seiten des amerikanischen Mobilfunk-Netzbetreibers Verizon Wireless ist unterdessen die Version 5.0.0.8 des Blackberry Desktop Managers veröffentlicht worden. Die Software ist mehrsprachig und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden. Enthalten ist auch der Roxio Media Manager, der unter anderem die Verwaltung von Musikdateien ermöglicht, die auf dem Blackberry genutzt werden.

Bislang war auch eine Synchronisation mit iTunes möglich. Inwieweit dies nach dem jetzt veröffentlichten Software-Update von Apple auch für Blackberry-Kunden verhindert wird, ist noch nicht bekannt. Der neue Desktop Manager ist 302 MB groß und dürfte perspektivisch auch bei den anderen Netzbetreibern, die Blackberry anbieten, offiziell erhältlich sein. In Deutschland ist Blackberry von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2 zu bekommen. Der virtuelle Netzbetreiber vistream bietet den Service nicht an.