Blackberry

RIM kündigt Tablet-Betriebssystem Blackberry Playbook 2.0 an

Außerdem Playbook mit Mobilfunk-Schnittstelle im ersten Quartal 2012
Aus Frankfurt am Main berichtet
AAA

RIM kündigt Tablet-Betriebssystem Blackberry Playbook 2.0 anRIM kündigt Blackberry Playbook 2.0 an Der kanadische Blackberry-Hersteller RIM hat auf dem Blackberry Innovation Forum in Frankfurt am Main eine neue Betriebssystem-Version für sein Tablet vorgestellt. Blackberry Playbook 2.0, wie sich die neue Firmware nennt, soll voraussichtlich ab Mitte Februar 2012 verfügbar sein.

RIM Blackberry Playbook (16GB)

Mit der aktualisierten Firmware will RIM zahlreiche neue Funktionen auf das Blackberry Playbook bringen. So wird die schon seit Monaten diskutierte Unterstützung für Applikationen realisiert, die eigentlich für das Android-Betriebssystem von Google bestimmt sind. Freien Zugang zum Android Market bekommen die Playbook-Nutzer aber offenbar nicht. Vielmehr will RIM eine Auswahl von Android-Anwendungen in seiner eigenen Blackberry AppWorld zur Verfügung stellen.

Das Playbook wird mit der neuen Software auch eine Bluetooth-Anbindung an ein Blackberry-Smartphone bekommen, die es ermöglicht, auf dem Handy gespeicherte Daten auf dem größeren Display des Tablets darzustellen. Dazu gehören für Firmenkunden auch Unternehmensdaten. Wie der Hersteller erläuterte, werden diese Informationen aus Sicherheitsgründen nicht auf dem Playbook gespeichert. Sobald die Verbindung mit dem Smartphone getrennt wird, stehen die Informationen auf dem Tablet nicht mehr zur Verfügung.

Neu in Blackberry Playbook 2.0 ist auch ein nativer E-Mail-Client. Dabei werden das ActiveSync-Protokoll, aber auch POP3- und IMAP4-Konten unterstützt. Der Video-Chat auf dem Playbook wird verbessert und das Tablet bekommt eine neue Benutzeroberfläche mit mehreren Seiten und der Möglichkeit, Ordner zu erstellen.

Mit Blackberry Balance werden getrennte Bereiche für geschäftliche und private Apps geschaffen. Dabei lässt sich beispielsweise einrichten, dass die Business-Anwendungen Zugriff auf Unternehmensdaten erhalten, während diese Berechtigung den rein privat genutzten Features nicht eingeräumt wird.

UMTS-Version des Blackberry Playbook kommt

Blackberry Playbook 2.0 lässt sich mit der bereits bekannten und auf dem Markt eingeführten Version des Tablets nutzen. Noch im ersten Quartal des kommenden Jahres will RIM aber auch ein Playbook auf den Markt bringen, das den Internet-Zugang auch über eine eigene Mobilfunk-Schnittstelle herstellen kann. Bislang ist das Playbook auf WLAN-Hotspots oder auf Tethering von einem Smartphone angewiesen.

An der Bauform des bekannten Playbooks mit seinem 7 Zoll großen Touchscreen soll sich mit dem GPRS/UMTS-Modell nichts ändern. Ob es künftig auch ein Playbook mit größerem Monitor gibt, ließ RIM auf der Veranstaltung offen. Zumindest in den ersten drei Quartalen des nächsten Jahres sei damit jedoch nicht zu rechnen.

Mehr zum Thema RIM Blackberry Playbook (16GB)