QWERTZ

Blackberry Q10: Das Tastatur-Smartphone im Test

Gute Verarbeitung, überzeugende Software, schwaches App-Angebot
AAA

Ende Februar ist das Blackberry Z10 als erstes Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 auf dem deutschen Markt eingeführt worden. Dabei handelt es sich um ein rein Touchscreen-basiertes Gerät, mit dem der Hersteller wohl vor allem bisherige Besitzer von iPhone- und Android-Handys für sich gewinnen möchte.

BlackBerry Q10

Als zweites neues Modell kündigte Blackberry das Q10 an, das wie ein klassisches Blackberry auch über eine Hardware-Tastatur verfügt. Dafür ist das Display mit einer Diagonalen von 3,1 Zoll deutlich kleiner als beim Z10, das über einen 4,2 Zoll großen Touchscreen verfügt.

Auf dem deutschen Blackberry-10-Launch-Event am 19. Februar in Köln wurde das Blackberry Q10 zwar erwähnt, aber im Gegensatz zum Blackberry Z10 noch nicht ausführlich vorgestellt. Wir hatten auf der Veranstaltung dennoch Gelegenheit zu einem kurzen Hands-on an einem Vorseriengerät. Seit dieser Woche ist das Blackberry Q10 in Deutschland offiziell erhältlich. Wir haben das Tastatur-Smartphone bereits einem Test unterzogen.

Ähnlichkeit mit Blackberry Bold 9900

Blackberry Q10 im TestBlackberry Q10 im Test Wie erwartet ähnelt das Blackberry Q10 auf den ersten Blick dem Blackberry Bold 9900, dem bisherigen Spitzenmodell des kanadischen Herstellers, das noch unter der Firmware 7.1 läuft, die mit dem neuen Blackberry-10-System nicht kompatibel ist. Die Tastatur ist nun nicht mehr gebogen, sondern zieht sich als gerade Linie von links nach rechts.

Die Tasten fühlen sich gut an und haben einen eindeutigen Druckpunkt. Tastatur-Handy-Fans sollten gut damit zurechtkommen. Eingespart hat Blackberry die frühere obere Tastenreihe mit grüner und roter Hörer-Taste sowie den Tasten zum Navigieren durch das Menü. Diese Funktionen lassen sich beim Blackberry Q10 einzig über den berührungsempfindlichen Bildschirm steuern, der dadurch entsprechend größer ist, was sich beim Surfen im Internet, bei der Nutzung von Apps oder auch beim Bearbeiten von E-Mails positiv bemerkbar macht.

Der Ein/Aus-Schalter befindet sich ebenso wie der Kopfhörer-Anschluss auf der Oberseite des Smartphones. Links sind der microUSB-Anschluss und der HDMI-Port zu finden und die Lautstärke-Tasten befinden sich beim Blackberry Q10 auf der rechten Seite. Auf der Unterseite ist nicht nur das Mikrofon für Telefonate, sondern auch der Lautsprecher für die Freisprech-Funktion bzw. für die Wiedergabe von Musik oder Podcasts zu finden. Das neue Tastatur-Smartphone vor den UnboxingDas neue Tastatur-Smartphone vor dem Unboxing

Wechselbarer Akku als Vorteil für Vielnutzer

Der Akku ist wie auch beim Blackberry Z10 wechselbar, wobei der Hersteller leider verschiedene, miteinander nicht kompatible Akku-Typen für die beiden Geräte gewählt hat. Wer somit - beispielsweise innerhalb der Familie - sowohl ein Blackberry Z10, als auch ein Blackberry Q10 nutzt, kann nicht auf den gleichen Ersatz-Akku zurückgreifen. Im Akkufach befinden sich auch die Steckplätze für microSD- und micro-SIM-Karte.

Neben Handy und Akku liefert der Hersteller auch ein USB-Kabel und ein Netzteil, ein kabelgebundenes Headset und eine Anleitung mit. Das Blackberry Q10 hinterlässt schon auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck, auch wenn die Oberschale aus Kunststoff hergestellt wurde.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie sich die Erstinbetriebnahme des Blackberry Q10 gestaltet.

1 2 3 vorletzte

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM