kostenlos

Neuer Blackberry Messenger: Kostenlos untereinander telefonieren

Gratis-Anrufe über den Blackberry Messenger und nur über WLAN
Kommentare (210)
AAA

Künftig kostenlose Gespräche über den Blackberry Messenger möglichKünftig kostenlose Gespräche über den Blackberry Messenger möglich Im vergangenen Jahr musste der kanadische Blackberry-Hersteller RIM zahlreiche Rückschläge hinnehmen. Viele bisherige Kunden wendeten sich von der Plattform ab und wählten stattdessen ein Android-Smartphone oder das Apple iPhone. Das Ziel, neben Geschäftskunden auch private Anwender anzusprechen, ging nicht auf. Zudem kam es mehrfach zu technischen Problemen und zum Ausfall einiger Dienste, die die Nutzer zusätzlich verärgerten.

Im kommenden Jahr soll alles besser werden. Wie berichtet plant RIM für den 30. Januar den offiziellen Start der neuen Plattform Blackberry 10. Unmittelbar nach dem Launch-Event sollen bereits die ersten Smartphones auf den Markt kommen, die auf dem neuen Betriebssystem basieren. Mit den im Umlauf befindlichen Geräten ist die neue Firmware nicht kompatibel. Wer Blackberry 10 nutzen möchte, benötigt demnach ein neues Handy.

Neuer Blackberry Messenger mit VoIP-Funktion

RIM kümmert sich aber auch um seine Bestandskunden und hat jetzt die neue Version 7 des Blackberry Messengers angekündigt. Damit können die Anwender nicht nur untereinander chatten und Daten austauschen, sondern auch telefonieren. Die Nutzung des Blackberry Messengers ist - auch inklusive der Telefon-Funktion - kostenlos.

Mit dem Blackberry Messenger können die Besitzer des Smartphones, das noch vor wenigen Jahren als Status-Symbol in der Business-Welt galt, allerdings nur untereinander kommunizieren. Eine Verbindung mit anderen Smartphone-Plattformen oder anderen Instant Messengern gibt es nicht.

Gratis-Gespräche nicht über UMTS möglich

Demnach sind auch die kostenlosen Telefonate auf Kontakte beschränkt, die ebenfalls einen Blackberry besitzen. Darüber hinaus funktionieren die über Internet abgewickelten Gespräche nur dann, wenn beide Gesprächspartner ihren Blackberry über einen WLAN-Hotspot mit dem Internet verbunden haben. Über GPRS oder UMTS kann die Gratis-Telefonie nicht genutzt werden.

Bislang steht der Blackberry Messenger 7 nur in einer Beta-Version für registrierte Nutzer der Blackberry Betazone zur Verfügung. Wann die finale Variante des Messengers veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Derzeit werden die Blackberry-Betriebssystem-Versionen 6 und 7 unterstützt. Nach RIM-Angaben soll die neue Messenger-Variante aber künftig auch für die Firmware-Version 5 bereitgestellt werden. Damit dürfte die überwiegende Mehrheit aller im Umlauf befindlichen Blackberry-Smartphones abgedeckt sein.

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM