günstig

Erste Eindrücke vom Einsteiger-Blackberry Curve 8520

Je nach Vertrag gibt es das neue Smartphone bereits ab 1 Euro
Kommentare (213)
AAA

Der kanadische Hersteller Research In Motion (RIM) bringt sein neues Smartphone, den Blackberry Curve 8520, zunächst bei Vodafone ab 1 Euro in den Handel. Zu diesem subventionierten Preis erhält das Gerät, wer sich für den Vertrag SuperFlat entscheidet. Dieser hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, die Grundgebühr beträgt monatlich 29,95 Euro. Der Blackberry Curve 8520 ist aber auch mit anderen Laufzeitverträgen von Vodafone erhältlich, dann aber wohl nicht zum Preis von 1 Euro. Ohne Vertrag wird das Handy zum Preis von 269,90 Euro zu haben sein. Der Verkauf soll bei Vodafone im Laufe der nächsten Woche starten. Wir hatten die Möglichkeit, bereits jetzt einen ersten Blick auf das Gerät zu werfen.

Günstiges Smartphone mit guter Ausstattung

RIM Blackberry Curve 8520
Blackberry Curve 8900 (links) und Curve 8520 (rechts)Blackberry Curve 8900 (links) und Curve 8520 Der Neuling im Sortiment von RIM ist als Einsteiger-Smartphone konzipiert. Der erste Unterschied, der dem Betrachter ins Auge fällt: Den altbekannten Trackball von Blackberry gibt es nicht mehr. Der Hersteller hat ihn durch ein optisches Trackpad ersetzt. Das war allerdings kein schlechter Schachzug, die Steuerung funktioniert flüssig und reibungslos. Die Sensibilität des Sensors kann individuell konfiguriert werden, sogar unterschiedlich für horizontale und vertikale Achsen.

Die Kanten des Handys sind mit einer Gummi-Beschichtung versehen, die angenehm dezent ausgefallen ist und optisch nicht störend wirkt. Insgesamt ist das Gehäuse des Curve 8520 sehr griffig, das Gerät liegt gut in der Hand, mit 13,88 mm Höhe ist es außerdem angenehm flach. An der rechten Seite finden sich Tasten zum Anpassen der Lautstärke sowie der Auslöser für die Kamera. Links ist eine frei konfigurierbare Taste angebracht. Darüber hinaus hat RIM dem Curve 8520 einige Multimedia-Tasten an der Oberseite und einen Anschluss für 3,5-mm-Klinkenstecker spendiert, womit sich das Handy gut zur Medienwiedergabe eignet. Der interne Speicherplatz liegt bei 256 MB und ist mit microSD-Speicherkarten erweiterbar.

Gummierte Tasten für Lautstärke und Kamera-AuslöserTasten für Lautstärke und Kamera

Auf UMTS wurde verzichtet

Datenverbindungen sind über WLAN sowie GPRS und EDGE möglich, UMTS wird nicht unterstützt. Allerdings wickelt das Smartphone, sobald ein bekanntes WLAN verfügbar ist, Datenverbindungen automatisch darüber ab, so dass das Handy zumindest im gewohnten Umfeld auch mit mehr als EDGE-Geschwindigkeit genutzt werden kann. Darüber hinaus werden die Daten entsprechend komprimiert, so dass EDGE für normales Surfen am Blackberry im Regelfall ausreicht.

Die Kamera bietet eine Auflösung von 2 Megapixel und einen stufenlosen Zoom, der über das Trackpad gesteuert wird. Auch die Aufnahme von Videos mit 320 mal 240 Pixel ist möglich. Auf eine LED-Fotoleuchte hat RIM verzichtet. Zum Geo-Tagging, also der Verbindung zwischen Foto und Standortbestimmung, kann das Handy nicht genutzt werden, denn ein GPS-Empfänger ist nicht an Bord. Damit ist auch die Nutzung des Curve 8520 beispielsweise zur Navigation nicht möglich.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie die Nutzung der Blackberry AppWorld funktioniert und wann das neue Smartphone bei anderen Anbietern erhältlich ist.

1 2 vorletzte