Nachfolger

Blackberry: Dieses Jahr zwei neue Android-Smartphones

Laut Medienberichten wird Blackberry in der zweiten Jahreshälfte 2016 zwei neue Android-Smartphones auf den Markt bringen. Erste Details zu den Geräten mit den Arbeitstiteln Hamburg und Rom sind bereits durchgesickert.
Kommentare (227)
AAA
Teilen (2)

Blackberry plant neue Android-SmartphonesBlackberry plant neue Android-Smartphones Nach der Markteinführung des Blackberry Priv, das Ende vergangenen Jahres als erstes Handy des Unternehmens mit Android-Betriebssystem auf den Markt kam, setzt der kanadische Smartphone-Hersteller auch künftig auf die Google-Firmware. Einem Bericht des tschechischen Onlinemagazins Blackberry Czech zufolge sollen in diesem Jahr zwei weitere Handhelds auf den Markt kommen, die mit Android anstelle eines von Blackberry selbst entwickelten Betriebssystems auf den Markt kommen.

Eines der beiden neuen Smartphones von Blackberry trägt den Arbeitstitel Hamburg und soll im Herbst auf den Markt kommen. Es handelt sich um ein eher preiswertes Gerät, das sich ausschließlich über einen Touchscreen steuern lässt und demnach in die Fußstapfen des Blackberry Leap treten könnte. Blackberry Czech nennt keinen genauen Preis, sondern gibt lediglich an, der Handheld werde "weniger als 10 000 tschechische Kronen" kosten. Das sind umgerechnet etwa 370 Euro.

Beim zweiten neuen Blackberry-Handy, das auf den Arbeitstitel Rom hört, soll es sich den Angaben zufolge um ein höherwertiges Gerät handeln, das neben dem Touchscreen auch über eine physische Tastatur verfügt. Hier nennt der Bericht lediglich den Anhaltspunkt eines Verkaufspreises "oberhalb von 10 000 tschechischen Kronen". Die Markteinführung ist zum Jahresende geplant. So könnte dieses Modell ein Nachfolger für das Blackberry Priv sein.

Neue Smartphones kommen mit Android Marshmallow

Beide neuen Handhelds sollen mit dem Betriebssystem Android 6 (Marshmallow) ausgestattet sein, das zumindest zum Zeitpunkt der Markteinführung des "Rom" genannten Smartphones schon wieder veraltet sein dürfte, zumal Google schon vor einigen Wochen eine erste Vorab-Version der neuen Betriebssystem-Variante Android N für Tests bereitgestellt hat. Mit der offiziellen Freigabe ist im Herbst zu rechnen.

Blackberry hat es allerdings ohnehin nicht wirklich eilig bei der Bereitstellung aktueller Android-Versionen für seine Smartphones. So warten die Besitzer des Blackberry Priv nach wie vor auf ein Marshmallow-Update. Derzeit läuft das Gerät noch unter Android 5.1.1. Immerhin hält der Hersteller bislang Wort und bietet monatliche Sicherheits-Aktualisierungen für sein erstes Android-Handy an.

Neben den neuen Gerüchten um neue Blackberry-Smartphones mit Android gab es in der Vergangenheit auch Hinweise auf ein Gerät mit dem Arbeitstitel Wien, das im klassischen Blackberry-Design daherkommen und ebenfalls mit der Google-Firmware ausgestattet sein sollte. Eigentlich hatte die Fachwelt erwartet, dass Blackberry dieses Gerät auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar zeigt. Das ist jedoch nicht passiert. Unklar ist, ob die Pläne für dieses Smartphone sich lediglich verzögern oder ob das Smartphone nun gar nicht mehr geplant ist.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Blackberry