Update

Blackberry OS 7.1 Update für deutsche Nutzer erhältlich

Blackberry Tag und neue Energieoptionen
AAA

Der kanadische Blackberry-Hersteller Research in Motion hat für deutsche Nutzer verschiedener Blackberrys das Update auf Blackberry OS 7.1 angekündigt. Damit stehen nun die lange angekündigten Neuerungen nun auch offiziell in Deutschland zur Verfügung.

Neue Funktionen mit Blackberry 7.1: NFC mit Blackberry Tag

Für einige aktuelle Blackberry-Modelle steht das Update auf Blackberry 7.1 bereit.Für einige aktuelle Blackberry-Modelle steht das Update auf Blackberry 7.1 bereit. Mit Blackberry 7.1 erhalten Nutzer erweiterte Möglichkeiten der NFC-Funktion. So lasse sich mit Blackberry Tag leicht Informationen zwischen zwei Blackberrys austauschen. Durch kurzes aneinanderhalten unterstützter Smartphones können Kontakte, Bilder und andere Daten ausgetauscht werden. Diese Technologie ist für den Blackberry Messenger eingerichtet, so dass Nutzer sich mit einer Geste als Kontakt hinzufügen können.

Weiterhin erweitert das Update die Smartphones um die Möglichkeit, einen mobilen Hotspot einzurichten. Damit kann ein Blackberry-Smartphone bis zu fünf WLAN-Geräten einen mobilen Internetzugang bereitstellen.

Die für ihr Energiemanagement bekannten Geräte von Research in Motion bringen nun noch weitere Energiespar-Maßnahmen mit. Nutzer können nun einstellen, dass ab einem wählbaren Akku-Stand Einstellungen angepasst werden. So kann die Helligkeit des Displays heruntergeregelt werden oder der mobile Hotspot ausgeschaltet werden.

Für Nutzer eines Blackberry Curve 9360 oder 9380 bringt das Update auf Blackberry 7.1 eine weitere neue Funktion mit. Das Smartphone kann nun auch als UKW-Radio verwendet werden. Dafür ist kein Datentarif oder die Nutzung von mobilen Datendiensten nötig.

Verfügbarkeit und Installation

Das Firmware-Update auf Blackberry 7.1 steht für Nutzer der Geräte Bold 9900, Torch 9810 und 9860, Curve 9360 und 9380 sowie das Porsche Design P9981 ab sofort zur Verfügung. Das Update kann "Over-The-Air" oder mit dem Blackberry-Desktop-Manager eingespielt werden. RIM bietet auch eine webbasierte Installations­methode über den Browser an. Diese setzt den Mozilla Firefox oder den Internet Explorer und einen Windows-PC voraus.

Für Nutzer aktueller Smartphones von Research in Motion dürften diese Updates die letzten großen Neuerungen bringen. Die für Herbst 2012 erwartete Blackberry-10-Plattform wird auf aktuell verkauften Geräten nicht funktionieren.

Mehr zum Thema Firmware-Update