Startschuss

Blackberry 10 in Deutschland offiziell gestartet

CEO Thorsten Heins präsentiert neue Plattform in Deutschland
Kommentare (207)
AAA

Der kanadische Mobile-Communication-Spezialist Blackberry hat heute offiziell seine neue Plattform in Deutschland gestartet. Der CEO der kanadischen Firma, Thorsten Heins, stellte sowohl die Plattform, als auch das Blackberry Z10 als erstes neues Smartphone auf dem Launch-Event in Köln persönlich vor. Heins sieht Research in Motion, wie Blackberry bislang hieß, als Erfinder des Smartphones. Bereits 1999 habe das Unternehmen sein erstes Smartphone auf den Markt gebracht.

BlackBerry Z10

Blackberry-CEO Thorsten Heins präsentiert die neue Blackberry-Plattform.Blackberry-CEO Thorsten Heins präsentiert die neue Blackberry-Plattform. Die Zukunft sieht der Hersteller im Mobile Computing anstelle der Mobile Communication. Dabei soll das Smartphone quasi der Computer des Nutzers sein, den man immer und überall mitnehmen kann.

Das Smartphone soll an beliebigen Arbeitsplätzen weltweit nutzbar sein - gegebebenfalls auch über Docking Stationen angeschlossen an einen großen Monitor und eine Tastatur. Ein Blackberry-10-Smartphone liefere heute schon die Hardware, die für Mobile Computing erforderlich sei. Die Plattform müsste freilich noch mit Inhalten gefüllt und weiterentwickelt werden.

Wie der Blackberry-Chef weiter erläuterte, sei das neue Betriebssysten in einer vergleichsweise kurzen Zeit von zwei Jahren entwickelt worden. 79 Millionen Kunden nutzten derzeit weltweit ein Blackberry - im Vergleich zu iPhone und Android ist diese Zahl allerdings gering. Es geht los: Die Blackberry-Präsentation in Köln beginnt.Es geht los: Die Blackberry-Präsentation in Köln beginnt.

Ulrich Brünger, Senior Carrier Product Manager, zeigte zudem die beiden ersten Smartphones, die auf dem neuen Betriebssystem basieren, das Blackberry Z10 und das Blackberry Q10. Dabei wurde die Bedienung per Gestensteuerung in den Vordergrund gestellt.

Virtuelle Tastatur statt typischer Blackberry-Tasten

Auch die virtuelle Tastatur des Blackberry Z10 wurde im Rahmen des Launch Events hervorgehoben. Diese passe sich dem Schreibstil des Nutzers an und soll auch Kunden überzeugen, die bisher Verfechter einer Hardware-Tastatur waren.

Als weiteres Highlight sieht Blackberry die Trennung von beruflichen und privaten Daten auf dem Smartphone. Dabei wurde die Aktivierung eines Geschäftskunden-Accounts vereinfacht. Nach der Eingabe der E-Mail-Adresse und des Enterprise-Kennworts wird automatisch erkannt, dass es sich um einen geschäftlichen Account handelt. So wird das Geschäftskonto automatisch eingerichtet. Der einstige Tennis-Star Boris Becker beim Lauch-Event von Blackberry 10 in Köln.Der einstige Tennis-Star Boris Becker beim Lauch-Event von Blackberry 10 in Köln.

In Deutschland hat Blackberry seine erste "Außenstelle" außerhalb von Nordamerika eingerichtet. Seit 2008 ist das Unternehmen in Bochum vertreten. Wie bereits bekannt war, sind in der Blackberry World derzeit rund 70.000 Apps verfügbar. Dabei sollen gerade auch für den deutschen Markt kurzfristig viele neue Anwendungen dazu kommen.

Auf dem Launch Event stellte die Zeitung "Die Welt" ihre App für Blackberry 10 vor. Dabei erhebt der Anbieter den Anspruch, die schnellste Nachrichten-Anwendung für die Mobile-Computing-Plattform zu sein. Als Partner seien auch App-Anbieter wie das ZDF und RTL, das Kicker Sportmagazin, Radio.de oder Blitzer.de an Bord. Auch WhatsApp und Skype sollen in Kürze in der Blackberry World vertreten sein.

Mehr zum Thema Blackberry 10 (vormals BBX)