Relaunch

RIM stellt erste Details zu Blackberry 10 vor

Entwickler erhalten Prototypen für neues Smartphone
Kommentare (209)
AAA

Blackberry-10-Vorserien-Gerät für EntwicklerBlackberry-10-Vorserien-Gerät für Entwickler Der kanadische Blackberry-Hersteller RIM musste in den vergangenen Monaten zahlreiche Rückschläge hinnehmen. Die Smartphone-Verkaufszahlen stagnieren und im Herbst gab es auch technische Probleme. Nun erhofft sich das Unternehmen von der Einführung eines neuen Betriebssystems ein erfolgreiches Comeback.

RIM hat jetzt anlässlich der Blackberry World, die in Orlando/Florida stattfindet, einen ersten Einblick in Blackberry 10 gegeben. So nennt sich das neue Betriebssystem, das noch in diesem Jahr verfügbar sein soll. Wann genau es erste Smartphones gibt, die auf Blackberry 10 basieren, ist nach wie vor nicht bekannt.

Blackberry-Posteingang als Nachrichtenzentrale

Wie der Blackberry-Hersteller erklärte, will sich das Unternehmen in Zukunft wieder verstärkt auf seinen Kernbereich konzentrieren. Dabei stünden Hardware, Software und die Cloud im Fokus. Der Posteingang des Blackberry soll zur zentralen Nachrichtenzentrale des Nutzers werden. Hier landen nicht nur E-Mails und SMS, sondern auch Instant Messages und Neuigkeiten aus sozialen Netzwerken.

Als Vorteil sieht RIM die Möglichkeit, auf die Nutzung verschiedener Apps für den Zugriff auf Dienste wie Twitter, Facebook oder den Blackberry Messenger verzichten zu können. Stattdessen seien alle wesentlichen Informationen über den Posteingang des Smartphones zu bekommen.

Weitere Neuerungen beim künftigen Blackberry-Betriebssystem sollen eine verbesserte Bildschirm-Tastatur sowie eine neue Kamera-Software sein. So soll die Bildschirm-Tastatur nach der Eingabe der ersten Buchstaben Wortvorschläge unterbreiten, so dass der Anwender Texte schneller eingeben kann.

Entwickler-Smartphone: Erste Hinweise auf künftige Hardware

Software-Entwickler haben in Orlando ein Vorserien-Gerät mit Blackberry 10 erhalten. Dabei betonte RIM ausdrücklich, dass es sich dabei weder um die endgültige Hardware, noch um das finale Betriebssystem handelt. Dennoch kann das Handy einen Hinweis darauf geben, mit welchen Smartphones Blackberry-Interessenten künftig rechnen können.

Der Prototyp wird ausschließlich über einen Touchscreen gesteuert. Es soll zwar auch in Zukunft den Blackberry mit physischer Tastatur geben. Dennoch konzentriert sich nach Mitbewerbern wie Apple mit dem iPhone oder Google mit den Android-Smartphones auch RIM offenbar künftig verstärkt auf Smartphones mit Touchscreen-Steuerung.

Das Entwickler-Smartphone hat die Betriebssystem-Version 10.0.4.4.197 an Bord. Dabei handelt es sich um eine Vorab-Variante mit noch eingeschränktem Funktionsumfang. Bis zur Markteinführung von Blackberry 10 wird es noch zu zahlreichen Änderungen kommen.

Das Smartphone verfügt über einen 4,2 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 1 280 mal 768 Pixel bietet. Das Handy bietet Quadband-HSPA+, während die LTE-Unterstützung nicht vorgesehen ist. Weitere Verbindungsmöglichkeiten gibt es über Bluetooth und NFC, microUSB und microHDMI. Neben der Haupt-Kamera auf der Rückseite gibt es nun auch eine Front-Kamera für Video-Chats. Intern stehen 16 GB Speicherplatz zur Verfügung. Der Akku lässt sich nicht wechseln.

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM