Sprit sparen

Benzin-App: Preise auf dem Smartphone vergleichen

Benzin-Preise auch in Echtzeit via Internet oder Navi abrufen
Von mit Material von dpa und dapd
AAA

Benzin-Preise via App vergleichenBenzin-Preise via App vergleichen Tankstellenbetreiber sollen bald melden müssen, wann und wie sie die Spritpreise ändern. Autofahrer können die Preise für Kraftstoff aber bereits jetzt mit Spritspar-Apps auf dem Smartphone vergleichen. Die meisten Daten sind dabei schon sehr aktuell, wie beobachtet werden konnte.

Andreas Hölzel vom ADAC gibt allerdings zu bedenken, dass die Preise an den Tankstellen permanent in Bewegungen sind. "Da gibt es keinerlei Verlass auf irgendwelche Gesetzmäßigkeiten." Deshalb könne es immer passieren, dass eine App einen Preis angibt, der schon nicht mehr aktuell und eventuell tatsächlich bereits höher ist.

Trotzdem können die Spritspar-Apps oft nützlich sein, um Preisunterschiede zwischen den Tankstellen in der Umgebung zu entdecken. Die meisten Benzin-Apps funktionieren alle ziemlich ähnlich. Der Benutzer kann seine Spritorte und den Suchradius angeben. Oft zeigt die App an, wann der angezeigte Preis zuletzt geändert wurde. Die meisten Daten stammen von anderen Nutzern, ein paar Tankstellen pflegen ihre Preise selbst ein. Weit verbreitet sind zum Beispiel die Apps Clever Tanken (auch für Smartphone mit Android und Windows Phone) oder Mehr Tanken für iOS (auch für Android). Außerdem existieren für die mobilen Betriebssystemen Android, Apple iOS und Windows Phone bereits genügend Apps.

Benzin-Preise via App, Internet oder Navigationsgerät abrufen

Die Sprünge der Benzin-Preise sollen künftig überwacht werden. Speziell dafür hat der Bundestag eine neue Meldebehörde ins Leben gerufen. Demnach müssen Betreiber einer Tankstelle künftig der Behörde melden, wann und in welchem Umfang diese die Preise für Benzin ändern. Die Daten sollen dann an private Anbieter, wie beispielsweise ADAC, weitergegeben werden, die den Autofahrern dann die Benzin-Preise über eine App, ein Navi oder übers Internet weitergeben. Somit können Interessenten die Preise in Echtzeit miteinander vergleichen und sich den günstigsten Sprit in der näheren Umgebung heraussuchen. Das System könnte frühestens nächstes Jahr starten. Außerdem muss der Bundesrat der Markttransparenzzentrale noch zustimmen.

Die Tankstellen begrüßten die neue Transparenz. "Der Verbraucher profitiert davon durch zuverlässige und uneingeschränkte Preisinfos in Echtzeit", sagte der Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbands (MWV), Klaus Picard. Nun bestünden gute Chancen, eine Glättung der Tankstellenpreise zu erreichen.

Der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen Uniti als Hauptkonkurrent der großen Konzerne unterstützt die neuen Regeln ebenfalls. Gerade mittelständische Tankstellen profitierten von der neuen Transparenz. Wer beim Autofahren Geld sparen möchte, dürfte in unserer Smartphone-App-Übersicht auch fündig werden.

Mehr zum Thema Apps