Festnetz-Ersatz

Base Lutea Home im Test: DECT-Telefon mit SIM als Festnetzersatz

Bei Stromausfall kann weiter telefoniert werden
AAA

BASE Lutea Home im TestBASE Lutea Home im Test Mit dem Lutea Home bietet die E-Plus-Marke BASE ein DECT-Telefon als Festnetz-Ersatz an, das an Stelle einer normalen Telefon-Verbindung eine Mobilfunk­schnittstelle nutzt. Dieses Konzept ist nicht unbedingt neu, bereits vor rund zehn Jahren gab es ähnliche Angebote von anderen Herstellern. Trotzdem lohnt sich ein Blick auf das BASE Lutea Home, das vom chinesischen Hersteller Huawei produziert wird und neben dem Online-Verkauf auch in E-Plus-Shops sowie in Elektronik-Flächenmärkten verkauft wird. Wir haben das BASE Lutea Home im Test einige Wochen in der Praxis genutzt.

Die Basisstation des BASE Lutea Home, das zusammen mit dem Tarif Mein BASE zuhause für eine monatliche Miete von 6 Euro oder einmalig 129 Euro angeboten wird, verfügt an der Unterseite über eine Klappe, hinter der die SIM-Karte sowie ein Akku Platz finden. An der Rückseite wurde hinter einem Schieber noch ein kleiner USB-Port angebracht. BASE liefert ein Mobilteil mit, es lassen sich bis zu fünf weitere mit der Basisstation nutzen. Die Verarbeitung des Gerätes aus schwarzem Kunststoff ist ordentlich, selbst wenn das Material mit der glänzenden Oberfläche nicht besonders hochwertig wirkt. Über drei beleuchtete Anzeigen lässt sich der Ladezustand des Akkus, die Betriebs­bereitschaft sowie der Mobilfunk-Empfang ablesen. Wer das Mobilteil einmal verlegt hat, kann es mittels Pager-Ruf suchen und - hoffentlich - aufspüren.

Gute Tastatur und ordentliche Sprachqulität

Das Mobilteil des BASE Lutea Home hat ein recht gut ablesbares LCD-Farbdisplay, das auf 128 mal 160 Pixel bis zu 65 000 Farben darstellen kann. Im Alltag funktioniert das kleine Display ordentlich, Text sind gut lesbar, die Menüs des proprietären Betriebssystems übersichtlich und mit schönen Icons SIM-Karten-Slot unterhalb des Akkus mit 1000 mAhSIM-Karten-Slot unterhalb des Akkus mit 1000 mAh gestaltet. Leider fehlt die Möglichkeit, wie etwa bei Android oder anderen mobilen Betriebssystemen das Adressbuch eines Google-Kontos o.ä, auf dem Telefon zu synchronisieren. Das mit 100 Gramm angenehm leicht gehaltenen Telefon liegt durch die matte Rückseite gut in der Hand. Die Vorderseite mit der Zifferntastatur, dem Vier-Wege-Schalter sowie einigen anderen Tasten ist glänzend ausgeführt. Die Tastatur selbst ist gut gelungen, die einzelnen Tasten haben einen kurzen Hub sowie einen guten Druckpunkt und funktionieren zuverlässig. Der Akku ist mit einer Kapazität von 600 mAh nicht besonders stark auf der Brust, für den Gebrauch in den eigenen vier Wänden aber auch für lange Gespräche ausreichend.

Bei der Sprachqualität leistet sich das BASE Lutea Home keine Aussetzer, beide Gesprächsteilnehmer sind klar und deutlich zu verstehen. Auch Hintergrund­geräusche werden nicht über Gebühr an die Ohren der Telefonierenden weitergeleitet. Hier hängt allerdings vieles daran, ob am Standort das E-Plus-Netz in ausreichender Stärke verfügbar ist. Neben der klassischen Telefonie beherrscht das Lutea Home auch klassische Handy-Anwendungen wie etwa SMS. Diese müssen allerdings wie bei einem Hersteller des BASE Lutea Home ist HuaweiHersteller des BASE Lutea Home ist Huawei Einfach-Handy über die Zahlentastatur eingegeben werden - in Zeiten von Touchscreens und QWERTZ-Tastaturen erscheint das trotz der gut funktionierenden Tasten des Lutea Home als eher mühsam und ist daher eher eine Notlösung.

Schutz vor Stromausfall

In der Basisstation des BASE Lutea Home steckt wie erwähnt noch ein zusätzlicher Akku, der eine Kapazität von 1 000 mAh aufweist. Fällt einmal der Strom aus, springt die Batterie in die Bresche und versorgt die Basisstation des Lutea Home für einige Stunden mit Strom, damit der Nutzer weiter telefonieren kann. Hier sollte man allerdings keine Laufzeiten wie von einem Handy erwarten, solche Laufzeiten mit einer Akku-Ladung erreicht die DECT-Basisstation des BASE Lutea Home nicht. Ein Vorteil gegenüber einem normalen drahtlosen Festnetz-Telefon ohne Akku ist dies aber durchaus.

Fazit: Praktische Lösung für Festnetz-Gegner

Gut verarbeitetes Telefon mit gut funktionierenden TastenGut verarbeitetes Telefon mit gut funktionierenden Tasten Das BASE Lutea Home funktionierte im Test als Festnetz-Ersatz nahezu ohne Probleme. Verarbeitung und Sprachqualität - letztere hängt allerdings natürlich stark vom Empfang am Aufstellort ab - können überzeugen. Dank des integrierten Akkus sind auch kurzfristige Stromausfälle kein Problem. Mit einem Preis von einmalig 129 Euro ist das BASE Lutea Home allerdings nicht ganz billig, zudem nur für diejenigen Nutzer empfehlenswert, die guten Empfang im E-Plus-Netz in den eigenen vier Wänden haben. Abzuwarten bleibt, ob sich das BASE Lutea Home auf lange Zeit wird durchsetzen können, andere Provider hatten mit ähnlichen Konzepten keinen langfristigen Erfolg - und das trotz teilweise günstigerer Hardware.

Mehr zum Thema BASE