Update

Base lutea erhält Update auf Android 2.2.2

Außerdem Software-Update für Motorola Atrix
AAA

Base lutea bekommt Froyo-UpdateBase lutea bekommt Froyo-Update Im vergangenen Jahr hat die E-Plus-Marke Base in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller ZTE ein eigenes Android-Smartphone auf den Markt gebracht, das mit einem günstigen Verkaufspreis vor allem Einsteiger ansprechen soll. Das Base lutea, so die Bezeichnung des Handys, wurde noch mit der Android-Version 2.1 ausgeliefert.

Bei vielen anderen vergleichsweise günstigen Smartphones verzichten die Hersteller darauf, den Kunden später Updates auf neuere Firmware-Generationen anzubieten. Base überraschte die lutea-Käufer jedoch jetzt mit der Möglichkeit, die Software auf Android 2.2.2 zu aktualisieren.

Im Gegensatz zu vielen anderen Android-Smartphones ist es beim Base lutea allerdings nicht möglich, das Update direkt über den am Handy verfügbaren Internet-Zugang durchzuführen. Stattdessen ist eine PC-Software erforderlich, die auch schon das neue Firmware-Image erhält.

Die Installationsdatei ist ausschließlich für Windows verfügbar und hat einen Umfang von rund 130 MB. Das Paket lässt sich auf einer Support-Seite von Base herunterladen. Hier ist auch eine Anleitung zur Durchführung des Software-Updates zu finden. Nachteil: Beim Umstieg auf die Froyo-Software gehen alle bisherigen Daten und Einstellungen verloren, so dass das Handy anschließend neu eingerichtet werden muss.

Motorola Atrix erhält Gingerbread-Update

Besitzer der amerikanischen Version des Motorola Atrix berichten unterdessen, dass der Hersteller jetzt ein Update anbietet, mit dem sich das Smartphone von Android 2.2.2 (Froyo) auf Android 2.3.4 (Gingerbread) aktualisieren lässt. Damit erhält das Gerät die neueste der für Smartphones vorgesehenen Versionen des Android-Betriebssystems.

Das direkt über den Internet-Zugang am Handy installierbare Update bringt unter anderem ein deutschsprachiges Menü auf das Motorola Atrix. Bislang ließen sich die Menüs nur in Englisch und Spanisch nutzen. Dafür hat Motorola offenbar auf Drängen des amerikanischen Mobilfunk-Netzbetreibers AT&T die Mobile-Hotspot-Funktion deaktiviert. Diese lässt sich nur noch mit Root-Zugriff einschalten.

Noch keine Informationen gibt es dazu, wann das Gingerbread-Update auch auf der in Deutschland verkauften Version des Motorola Atrix angeboten wird. In der Vergangenheit bot Motorola Software-Aktualisierungen in Europa erst mit mehrmonatiger Verspätung an. Somit müssen die Kunden hierzulande vermutlich noch einige Zeit mit der inzwischen veralteten Froyo-Software vorlieb nehmen.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android