Neue Tarife

Ab 1. November: E-Plus führt neue Tarife bei BASE ein

Künftig generell limitierte Surfgeschwindigkeit auf 3,6 / 0,8 MBit/s
AAA

Der Mobilfunk-Netzbetreiber E-Plus führt zum 1. November dieses Jahres neue Tarife bei der hauseigenen Hauptmarke BASE (neuer Slogan: "Steckt voller Möglichkeiten") ein. Insgesamt gibt es drei neue Tarifmodelle, die jeweils mit oder ohne ("classic") inkludierte Handy-Internet-Flatrate zu haben sind. Außerdem begrenzt E-Plus die Geschwindigkeit für Nutzer der neuen Tarife ab sofort dauerhaft auf maximal 3,6 MBit/s im Down- und 0,8 MBit/s im Upstream.

Die neuen Tarifmodelle heißen BASE pur, BASE smart und BASE all-in

BASE-SloganE-Plus-"Premium-Marke" BASE:
Neue Tarife ab 1. November
Bei den neuen Tarifen BASE pur, BASE smart und BASE all-in handelt es sich generell um 24-Monats-Postpaid-Verträge. "Flexibilität ist nicht mehr das, was für die Menschen oberste Priorität hat", erklärte Marketing-Vorstand Jürgen Rösger auf einer Presse­veranstaltung in Berlin. Vielmehr sei es wichtig, mit der neuen Tarifstruktur auch Kunden zu bedienen, die eine mittlere bis geringe Mobilfunk-Nutzung aufwiesen. "Wir wollen die Kunden nicht (mehr) verwirren", so Rösger.

Ohne Daten-Flatrate nennen sich die Tarifmodelle "classic"

Das neue Tarifmodell BASE pur (Slogan: "Mit weniger mehr erreichen") enthält 50 Gesprächsminuten und 50 SMS in alle deutschen Netze sowie eine Handy-Internet-Flatrate mit 50 MB ungedrosseltem Datenvolumen. Der Monatspreis liegt bei 7,50 Euro. Ohne Daten-Flat (BASE pur classic) kostet das Tarifmodell 5 Euro pro Monat.

BASE smart ("Klug und ausgewogen") kommt mit 100 Allnet-Minuten und 100 Allnet-SMS sowie einer Surf-Flatrate mit 200 MB High-Speed-Volumen zum monatlichen Grundpreis von 15 Euro. Auch hier gibt es mit BASE smart classic (10 Euro pro Monat) eine Version ohne Daten-Tarif. Folge-Minuten kosten in beiden Tarifen 29 Cent, Folge-SMS 19 Cent. Eine Festnetznummer mit bundesweit kostenloser Weiterleitung kostet jeweils 5 Euro pro Monat.

BASE smart: Bis Ende des Jahres mit kostenfreier Zusatz-Flatrate

Jürgen RösgerE-Plus-Marketing-Vorstand Jürgen Rösger bei der Vorstellung der neuen Tarife Im Rahmen einer Einführungs­aktion bis 31. Dezember erhalten Neukunden des BASE smart und BASE smart classic eine kostenfreie Zusatz-Sprach-Flatrate. Dabei handelt es sich entweder um eine Sprach-Flat in ein beliebiges anderes Mobilfunk-Netz oder eine netzinterne Sprach-Flatrate. Kunden haben hier indes nicht die Wahl, sondern erhalten je nach Region entweder die Netz-nach-Wahl-Sprach-Flat oder die netzinterne Sprach-Flat angeboten. Diese Differenzierung soll auch online - nach noch nicht kommunizierten Kriterien - erfolgen.

BASE all-in kommt mit kostenloser Festnetznummer

BASE all-in ("Keine Limits. Fester Preis.") als dritte Tariflinie stellt eine Sprach-Flatrate in alle deutschen Netze dar. Hinzu kommen eine SMS-Allnet-Flat und eine Daten-Flatrate mit 500 MB schnellem Traffic. Kostenfrei enthalten ist hier auch bereits die angesprochene Festnetznummer. Die monatliche Grundgebühr liegt bei 30 Euro beziehungsweise 20 Euro (BASE all-in classic).

Diese Tarifoptionen können hinzugebucht werden

Für die Tarife BASE pur und smart gibt es die hinzubuchbaren Tarifoptionen Festnetznummer (5 Euro pro Monat), Allnet Flat 100 (weitere 100 Allnet-Minuten, 5 Euro pro Monat) und BASE/E-Plus Flat (5 Euro / Monat). Gegen einen monatlichen Aufpreis von 5 Euro steht im smart-Tarif ein Speed-Upgrade auf 500 MB pro Monat zur Verfügung. Ein Upgrade auf 1 GB High-Speed-Volumen schlägt im smart-Tarif mit 10 Euro pro Monat, im Falle des all-in mit monatlichen 5 Euro zu Buche. Die genannten Optionen kommen allerdings sämtlich mit 24-monatiger Mindestlaufzeit beziehungsweise einer Mindestlaufzeit bis zum Ende des Basisvertrages.

Bei Online-Abschluss entfällt generell die Anschlussgebühr (sonst: 24,95 Euro). Daneben entfällt die Grundgebühr in den ersten drei Monaten.

Auf der zweiten Seite unseres Artikels stellen wir Ihnen die neuen BASE-Tarife nicht nur in einer übersichtlichen Tabelle dar, sondern Sie erfahren auch, warum E-Plus die maximalen Surfgeschwindigkeiten begrenzt und wie man die Preise der neuen Tarifmodelle im Vergleich mit der Konkurrenz rechtfertigt.

1 2 vorletzte