Später

Bahn: Gratis-WLAN für alle wohl erst 2017 und mit Volumenbegrenzung

Voraussichtlich erst im kommenden Jahr werden alle ICE-Fahrgäste der Deutschen Bahn kostenloses Internet zur Verfügung haben. Anders als derzeit in der 1. Klasse soll der Zugang aber nicht unbegrenzt sein.
Von mit Material von
AAA
Teilen

Gratis-WLAN für alle ICE-Fahrer kommt späterGratis-WLAN für alle ICE-Fahrer kommt später Einen kostenlosen drahtlosen Internetzugang für alle Fahrgäste im ICE der Deutschen Bahn AG wird es in einem Teil der Züge vielleicht erst im kommenden Jahr geben. "Ich bin überzeugt davon, dass wir in 2016 die Technik haben und ich bin überzeugt davon, dass wir die Umrüstung in 2016 beginnen", sagte Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Ob wir mit jedem Fahrzeug in 2016 durch sind, kann ich nicht versprechen." Grundsätzlich sei er aber optimistisch, sagte Huber. "Wir haben es in drei Zügen eingebaut, ausprobiert, und es funktioniert sehr gut."

In der ersten Klasse des ICE ist WLAN seit Dezember 2014 inklusive, für die zweite Klasse wurde der Sommer 2016 angepeilt. "Wenn ich den Kunden sage 'Du hast WLAN for free', dann muss es auch funktionieren", betonte Huber. Derzeit werde sichergestellt, dass die Züge die Signale aller Mobilfunkanbieter entlang der Strecke nutzen können und nicht nur wie bisher das der Telekom. "Das erhöht die Bandbreiten enorm", sagte Huber. "Wir haben im Schnitt heute 10 MBit/s und wir kommen dann auf 60."

Es kann also noch etwas dauern, bis auch Fahrgäste in der zweiten Klasse den kostenlosen WLAN-Internet-Zugang nutzen können. Derzeit wird der Dienst kostenpflichtig angeboten und auch unter diesen Umständen ist er oft nicht oder nur stark eingeschränkt nutzbar, wie sich im Rahmen zweier Testfahrten der teltarif.de-Redaktion in dieser Woche zwischen Frankfurt am Main und Berlin gezeigt hat.

Keine unbegrenzte Nutzung möglich

Unbegrenzt herunterladen werden die Fahrgäste aber nicht können. "Es wird eine Begrenzung geben müssen", stellte der Bahnmanager klar, ohne ein Datenvolumen zu nennen. Bei 600 Menschen im Zug müsse die Bandbreite gerecht verteilt werden. "Schließlich sollen ja möglichst alle etwas vom WLAN haben. Wenn nur einige Super-HD-Filme schauen können und die anderen schauen in die Röhre, ist keinem geholfen."

In der ersten Klasse ist der Gratis-Zugang derzeit nicht volumenbegrenzt und auch der kostenpflichtige Internet-Zugriff in der zweiten Klasse sieht derzeit keine Einschränkungen vor - sieht man einmal davon ab, dass die Systeme oft überlastet sind, so dass ernsthafte Downloads oder Streaming ohnehin nicht möglich sind.

Der WLAN-Ausbau ist Teil einer Qualitätsoffensive der Bahn, die damit auf die wachsende Konkurrenz im Fernverkehr etwa durch Fernbusse reagiert. In den Fernbussen ist der kostenlose drahtlose Internet-Zugang bereits seit geraumer Zeit für alle Fahrgäste möglich. Allerdings kommt es auch hier oft zu Problemen - etwa wenn die Fernbus-Betreiber hierfür reguläre Mobilfunk-Tarife einsetzen und das monatliche Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht ist.

Teilen

Mehr zum Thema Deutsche Bahn