Aktualisiert

AVM veröffentlicht Firmware-Update für das FRITZ!Fon MT-F

Update bringt neuen Startbildschirm und erweiterte Funktionen
AAA

AVM veröffentlicht Firmware-Update für das FRITZ!Fon MT-FFRITZ!Fon MT-F von AVM erhält ein Update AVM hat für das FRITZ!Fon MT-F ein Update bereit­gestellt, das dem Telefon sowohl neue Funktionen wie beispielsweise einen Telefon­buch­abgleich und Memos als auch einen neu gestalteten Start­bild­schirm beschert. Die neue Software hat die Versions­nummer 2.88 und kann ab sofort direkt über die Handgeräte eingespielt werden. Voraus­setzung für die Installation des Updates ist laut AVM eine FRITZ!Box mit FRITZ!OS 5.50 oder höher.

Neuer Startbildschirm und verbesserte Audio-Funktionen

Mit der aktualisierten Software erhält das FRITZ!Fon MT-F einen neuen Homescreen, den AVM passender­weise als Ereignis-Start­bildschirm bezeichnet. Wichtige Informationen wie eingegangene Anrufe, E-Mails oder auf dem Anruf­beantworter gespeicherte Nachrichten lassen sich laut AVM direkt auf dem Display des Telefons anzeigen. Ein Klick auf den OK-Button des Handhelds führt den Nutzer in den Navigations­modus, über den er jedes Ereignis über die Tasten­wippe direkt ansteuern kann. Auch Informationen über den zuletzt gehörten Internet­radio-Sender werden nach dem Update auf dem Screen dargestellt.

Mit einem Klick auf den Favoriten-Softkey im Standby-Bildschirm können Nutzer ihre Lieblings­funktionen nun als Schnell­zugriff ablegen. Einmal eingestellt, können diese dann mit einem Klick aufgerufen werden. Auch häufig verwendete Funktionen lassen sich laut AVM hinzufügen. Standardmäßig als Favoriten vorinstalliert wurde der Media­player, Smart-Home und Webradio. Sind zwei FRITZ!Fons im Einsatz, können nun gleichzeitig zwei verschiedene Musik­streams, beispiels­weise Webradio oder Podcasts, auf den beiden Telefonen abgespielt werden, so der Hersteller.

Mit dem Update lässt sich laut AVM nun erstmals der Mediaplayer direkt über das FRITZ!Fon aufrufen, über den auf der FRITZ!Box oder anderen Medien­servern gespeicherte Musik abgespielt werden kann. Auch sollen sich die Telefone nach dem Update zur Steuerung der Musik­wiedergabe auf anderen UPnP-fähigen Geräten nutzen lassen. Die entsprechenden Einstellungen dazu werden im FRITZ!Fon-Menü unter "Heimnetz" -> "Mediaplayer" vorgenommen.

Das MT-F wird zur Fernbedienung für Smart-Home-Geräte

Eine weitere Neuerung betrifft das Telefonbuch. Einträge in Online-Telefon­bücher beispielsweise von 1&1, GMX, Web.de und Google lassen sich laut Hersteller nun automatisch mit dem Telefonbuch der FRITZ!Box abgleichen - und umgekehrt.

Zudem können die DECT-Telefone für Durchsagen genutzt werden: Dazu wird ein ebenfalls an der FRITZ!Box angemeldetes Handheld aus einer Liste ausgewählt, welches den internen Ruf automatisch mit einge­schalteter Laut­sprecher­funktion entgegen nimmt. Über den Lautsprecher ist die entsprechende Nachricht dann im Raum zu hören. Eine andere Art der Nachrichten-Verbreitung ist die neue Memo-Funktion. Der Nutzer kann über das Telefon auf dem eingerichteten Anruf­beant­worter Nachrichten hinterlassen, die dann als Sprachnotizen per E-Mail versendet werden können.

Besitzt der Nutzer neben dem FRITZ!Fon auch die neue intelligente Steckdose FRITZ!DECT 200 von AVM, kann das Telefon als Fern­bedienung für sämtliche an die Steckdose angeschlossene Geräte genutzt werden. Smart-Home-Geräte lassen sich dadurch über das Handheld ein- und ausschalten. Auch über den aktuellen Strom­verbrauch wird der Nutzer informiert.

Einige Neuerungen konnten Nutzer bereits mit der Labor­firmware für das FRITZ!Fon MT-F ausprobieren. Nun steht die offiziell frei­gegebene Software zum Download bereit. Ausführliche Informationen zum Update finden Nutzer im Service-Portal von AVM.

Mehr zum Thema AVM