Ausgenutzt

AVM-Sicherheitslücke: Schadcode kursiert jetzt im Internet

Im Internet kursiert der Schadcode, der beinahe alle FRITZ!Boxen kapern kann - Nutzer sollten spätestens jetzt die Firmware aktualisieren. Denn nun kann jeder Web­seiten­be­treiber die FRITZ!Boxen der Nutzer kapern und immense Kosten verursachen.
AAA
Teilen

Im Internet kursiert Schadcode, der nicht aktualisierte FRITZ!Boxen kapern kann.Im Internet kursiert Schadcode, der nicht aktualisierte FRITZ!Boxen kapern kann. Es musste so kommen: Der Schadcode, der die Sicherheits­lücke in AVM-Routern ausnutzt, ist an die Öffent­lichkeit gelangt. Heise Online berichtet, eine Beschreibung der Schwach­stelle und wie sie auszunutzen ist, kursiere im Netz. Mit diesem Wissen ausgestattet sei es jetzt jedem Web­seiten­be­treiber möglich, die FRITZ!Boxen seiner Nutzer anzugreifen. Nach Angaben des Magazins seien nach wie vor sehr viele FRITZ!Boxen verwundbar. heise online spricht von Millionen ungeschützten AVM-Routern.

Der Bericht verdeutlicht, dass Nutzer dringend die Firmware ihres Routers aktualisieren sollten. Mit Hilfe des Schadcodes können Angreifer Befehle ausführen und beispielsweise den Daten-Traffic abgreifen, der über die betroffene FRITZ!Box läuft. Die Hacker können so zum Beispiel unverschlüsselte Zugangsdaten mithören oder hinterlegte VoIP-Zugangsdaten für teure Gespräche missbrauchen.

FRITZ!Box-Firmware schnellstmöglich aktualisieren

Das Internet-Blog mobiflip weist auf die Android-App #FranzKanz hin. Mit dieser können Nutzer testen, ob ihr Router verwundbar ist. Nach dem Start testet die Smartphone-Anwendung, ob eine FRITZ!Box im WLAN aktiv ist und welche Software-Version installiert ist.

AVM warnt vor der Sicherheitslücke und rät allen Kunden, bereitgestellte Updates zu installieren. In den letzten Wochen hat AVM Firmware-Updates für 83 verschiedene Router-Modelle entwickelt und getestet. Auf einer eigens eingerichteten Webseite zeigt AVM, wie Kunden das Update installieren können. Der Hersteller empfiehlt zu überprüfen, ob möglicherweise unbekannte IP-Telefondienste eingerichtet sind.

FRITZ!Box 7490 FRITZ!OS 6.05: Kleine Verbesserungen für Router-Topmodell

Unterdessen hat AVM für die FRITZ!Box 7490 ein weiteres Update veröffentlicht. Dieses steht nicht im Zusammenhang mit der Schwachstelle - diese ist seitens AVM bereits seit einigen Wochen geschlossen. Mit dem neuerlichen Firmware-Update möchte AVM Probleme im Bereich der Internet- und WLAN-Verbindungen beheben.

Teilen

Mehr zum Thema AVM