CeBIT-AVM

CeBIT: AVM stellt zwei neue FRITZ!Box-Modelle vor

FRITZ!Box WLAN 3370 und FRITZ!Box Fon WLAN 6360 feiern Premiere
AAA

Der Berliner Kommunikationsspezialist AVM will auf der CeBIT seine beiden neuesten FRITZ!Box-Modelle vorstellen. Bei den Modellen handelt es sich um die FRITZ!Box WLAN 3370 und um die FRITZ!Box Fon WLAN 6360. Einen offiziellen Release-Termin für die Geräte gibt es bisher noch nicht.

Die FRITZ!Box WLAN 3370 zeigt sich in neuem Design und wurde mit der kommenden Generation des WLAN N-Standards ausgestattet. Der Einsatz von drei Datenströmen (3x3 MIMO) soll eine WLAN-Übertragungsrate von bis zu 450 MBit/s ermöglichen. Dies bedeutet im Vergleich zum herkömmlichen WLAN N-Standard eine Steigerung um 50 Prozent. Gleichzeitig soll die neue Box mit einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen mehr Datendurchsatz und eine höhere WLAN-Reichweite bieten. Die FRITZ!Box 3370 ist mit einem VDSL- und ADSL-Modem ausgestattet und erlaubt so Internetgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s. FRITZ!Box WLAN 3370 und FRITZ!Box Fon WLAN 6360CeBIT: Premiere für zwei neue FRITZ!Box-Modelle Damit bietet sie die idealen Voraussetzungen für die gleichzeitige Übertragung von mehreren HD-Videos und HD-IPTV, Spielen und VoIP-Gesprächen. Die FRITZ!Box 3370 verfügt über vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, zwei USB 2.0-Anschlüsse für Drucker, Netzwerkspeicher (NAS) und UMTS-Mobilfunk.

AVMs FRITZ!Box Fon WLAN 6360 bringt erstmals ein integriertes Kabelmodem für komfortablen Zugang zum Internet über Kabel mit. Sie kann an jedem Kabelanschluss eingesetzt werden und soll Übertragungsraten von über 100 MBit/s ermöglichen. Die FRITZ!Box Fon WLAN 6360 verfügt außerdem über eine VoIP-Telefonanlage mit Anschlüssen für analoge und ISDN-Telefone sowie über eine integrierte DECT-Basisstation (CAT-iq). Damit lassen sich bis zu sechs Schnurlostelefone anschließen. Der schnelle Dual-WLAN N-Funk für 2.4 oder 5 GHz und vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse gehören ebenfalls zur Ausstattung der neuen Box.

Eine weitere Neuheit ist FRITZ!App für den Einsatz von Smartphones mit Android-Betriebssystem sowie dem iPhone mit der FRITZ!Box. Die Mobiltelefone lassen sich dazu über WLAN mit der FRITZ!Box verbinden. So können die Handys für Festnetztelefonate und weitere FRITZ!Box-Funktionen wie Telefonbuch, Anrufbeantworter oder Anrufliste verwendet werden. Zur CeBIT stellt AVM die neuen Anwendungsmöglichkeiten erstmals in einem FRITZ!App-Labor vor.

Weitere Artikel zu Produkten von AVM