Update

Neue Firmware für FRITZ!Box Fon WLAN 7390, 7320, 7270 und 7240

Firmware bringt Ipv6-Unterstützung, WLAN-Gastzugang und NAS-Verbesserungen
AAA

Die Berliner Firma AVM bietet ab sofort eine neue Firmware für die Router FRITZ!Box Fon WLAN 7390, FRITZ!Box Fon WLAN 7320, FRITZ!Box Fon WLAN 7270 und FRITZ!Box Fon WLAN 7240 zum Download an. Mit der neuen Firmware-Version (84.04.86 bzw. 54/74.04.84) halten zahlreiche Neuerungen ihren Einzug auf den Fritzboxen. So wurde zum Beispiel die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box komplett überarbeitet, so dass diese einfacher und schneller zu bedienen sein soll. Außerdem bietet die neue Firmware unter anderem eine vollständige Unterstützung des IPv6-Protokolls für sowohl das Heimnetzwerk als auch das Internet. Am USB-Anschluss der Routers können jetzt weitere Mobilfunk-Modems angeschlossen werden. Dadurch kann für die per WLAN angebundenen Geräte auch dann eine Verbindung zum Internet hergestellt werden, wenn kein fest installierter DSL-Zugang vorhanden oder dieser vorübergehend ausgefallen ist. Eine ähnliche Möglichkeit bieten auch Handys mit Hotspot-Funktion oder MiFi-Router.

WLAN-Gastzugang und Verbesserung am Speicher(NAS)

So sieht die FRITZ!Box Fon WLAN 7390 von AVM aus.FRITZ!Box Fon WLAN 7390 Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, Gästen einen WLAN-Gastzugang einzurichten. Dieser kann eine eigene SSID erhalten und ist vom Heimnetz getrennt. Das hat den Vorteil, dass an den Gastzugang angeschlossene Geräte nicht auf die persönlichen Daten im Heimnetzwerk zugreifen können. Solche Daten könnten beispielsweise auf einem internen oder externen Network Attached Storage (NAS) gespeichert sein. Mit der neuen Firmware kann über den Internetbrowser des PCs auf die gemeinsamen Daten zugegriffen werden. Dazu wird die interne Webseite http://fritz.nas aufgerufen. Hier können sie betrachtet und gestartet werden. Der Datei-Austausch erfolgt per Maus. Der Zugriff kann auch von außerhalb durch eine HTTPS-Fernwartung geschehen. Backups, die über das Internet an einen Online-Speicher gesendet werden, können - falls die Gegenstelle es unterstützt - per GZIP komprimiert werden.

Neue Funktionen für den Mediaserver und die FRITZ!App Fon

Der integrierte UPnP-Mediaserver kann nun mit Dateien umgehen, die größer als 2 GB sind. Für den Fall dass mehrere Abspielgeräte, wie Internet-Radios, im Netzwerk eingebunden sind, wurde die Interoperabilität des DLNA-Mediaservers überarbeitet. Auch die Unterstützung verschiedener Dateiformate wurde verbessert.

Über die hauseigene Smartphone-App kann das Telefonbuch und die Anruferliste der FRITZ!Box abgerufen werden. Die Anwendung steht für Handys mit dem Google-eigenen Betriebssysteme Android und das iPhone bereit.

Die neue Firmware 84.04.86 kann über die Update-Funktionen der FRITZ!Box bezogen und installiert werden, wobei zu beachten ist, dass der tatsächliche Funktionsumfang von den Voraussetzungen der jeweiligen FRITZ!Box abhängig ist. Alternativ kann das Update über die jeweilige Produkt-Seite der FRITZ!Box bei AVM bezogen werden. Dort findet sich auch eine komplette Übersicht über die Änderungen, die mit dem Firmware-Update einhergehen.

Weitere Artikel zu Produkten von AVM