Fehler

avivo räumt Abrechnungsfehler ein

Statt 0,01 Cent wurden teure 9,99 Cent pro Minute abgerechnet
AAA

Internet-by-Call-Nutzer, die sich im vergangenen Monat über Zugänge des Anbieters avivo ins Internet eingewählt haben, haben unter Umständen zu viel für das Surfen im Internet bezahlt. Der Provider räumt aus eigenem Anlass Abrechnungsfehler in zwei seiner Zugänge ein. Im Zeitraum vom 4. Oktober bis 10. Oktober dieses Jahres wurde den Nutzern in den ByCall24 Tarifen Surf 1 und Surf 2 irrtümlicherweise der Preis des teureren Zeitfensters in Rechnung gestellt. Beide Tarif zeichnen sich durch große Preisunterschiede zwischen den Zeitfenstern aus. Die genauen Uhrzeiten der Zeitfenster wurden in der Vergangenheit öfters geändert.

Logo avivoAbrechnungsfehler bei avivo. Im Zugang Surf 1 (Einwahlnummer: 01916 4233) wurden zwischen dem 4. und 7. Oktober sowie am 10. Oktober jeweils 0.00-08.00 und 23.00-24.00 Uhr teure 9,99 Cent pro Minute anstatt regulären 0,01 Cent die Minute berechnet. Der Tarif Surf 2 (Einwahlnummer: 01916 4234) wurde an den gleichen Tagen zwischen 08.00 und 12.00 Uhr ebenfalls zu 9,99 Cent statt 0,01 Cent pro Minute abgerechnet. An dem Wochenende (8. und 9. Oktober) kostete das Schmalband-Surfen in beiden Tarifen von vornherein 9,99 Cent die Minute, so dass an diesen Tagen keine falschen Beträge berechnet wurden.

Automatische Erstattung mit der Dezember-Rechnung

Der Anbieter gibt an, die zu viel gezahlten Gebühren automatisch über die Rechnung der Deutschen Telekom zu erstatten - dies ist jedoch frühestens mit der Dezember-Rechnung zu erwarten. Betroffene Nutzer, die zu viel gezahlten Gebühren schneller erstattet haben möchten, können sich laut avivo per E-Mail an den Anbieter wenden und die entsprechende Telekom Rechnung sowie den Einzelverbindungsnachweis als Nachweis mitschicken. Internet-by-Call-Tarife mit einheitlichen Minutenpreisen und ausgesprochenen Garantien können über unseren Tarifrechner abgefragt werden.

Mehr zum Thema Abrechnungsfehler