Gerüchte

Kreise: AT&T will E-Plus-Muttergesellschaft KPN kaufen

US-Gigant soll zudem Übernahme von Everything Everywhere planen
AAA

Die niederländische E-Plus-Mutter KPN rückt erneut als potenzieller Übernahme-Kandidat in den Fokus: Medienberichten zufolge prüft das amerikanische Telekom­munikations­unternehmen AT&T eine Expansion nach Europa und ist hierbei angeblich am Kauf von KPN und dem britischen Mobilfunker Everything Everywhere, an dem die Deutsche Telekom mit 50 Prozent beteiligt ist, interessiert.

Übernahme bis Ende des Jahres?

KPN-ÜbernahmeKauft AT&T die E-Plus-Mutter KPN? Einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) zufolge könnte eine Übernahme bis zum Jahresende bekanntgegeben werden. Derzeit sei man bei AT&T mit Hauptsitz im texanischen Dallas noch dabei, potenzielle Übernahme­kandidaten in Europa zu prüfen, berichtet das WSJ unter Berufung auf informierte Kreise.

Die Aktien von KPN stiegen an der Börse in Amsterdam heute auf ein Monatshoch; die Aktie notiert derzeit mit einem Plus von fast 5 Prozent. Ein KPN-Sprecher wollte sich "wie üblich nicht zu Marktgerüchten äußern". Mit der Übernahme von KPN bekäme AT&T auch Zugriff auf den begehrten deutschen Markt. Hierzulande operiert KPN bekannter­maßen mit seiner Tochter E-Plus.

Knapp 28 Prozent der KPN-Anteile gehören América Móvil

Der südamerikanische Mobilfunk-Anbieter América Móvil, der von dem mexikanischen Milliardär Carlos Slim kontrolliert wird, hält derzeit 27,7 Prozent der Anteile an KPN. Das KPN-Management hatte im vergangenen Jahr vergebens versucht, den Angriff abzuwehren. Zwischenzeitlich wurde sogar an ein Zusammengehen mit der Telefónica-Tochter o2 gedacht.

AT&T wiederum hält eine Minderheits­beteiligung von 9 Prozent an América Móvil. Everything Everywhere, der größte Mobilfunk-Netzbetreiber in Groß­britannien, ist ein Joint Venture von Deutscher Telekom und France Telecom mit der Tochter Orange UK.

Weitere Wirtschaftsmeldungen bei teltarif.de