Betriebssystem

Windows-7-Upgrade-Programm bei Asus startet am 26. Juni

Nicht alle Vista-Varianten Upgrade-berechtigt
Kommentare (144)
AAA

Beim Hardware-Produzenten Asus sind jetzt erste Details zum Windows-7-Upgrade-Programm bekannt geworden. Mit diesem Angebot können Interessenten, die sich in naher Zukunft einen PC kaufen, nachträglich auf die sehnlichst erwartete Variante des Betriebssystems umsteigen, die offiziell am 22. Oktober auf den Markt kommen soll. Um das Angebot nutzen zu können, ist eine Registrierung bei Asus erforderlich.

Laut den Informationen können Kunden das Upgrade in Anspruch nehmen, wenn sie sich nach dem Kauf eines Computer mit Windows Vista im Zeitraum zwischen dem 26. Juni und dem 31. Januar 2010 registrieren. Allerdings gilt die Möglichkeit nicht für alle Varianten des aktuellen Betriebssystems: So sind Nutzer von Windows Vista Home Premium, Windows Vista Business und Windows Vista Ultimate upgradeberechtigt, dagegen zum Beispiel Vista Home Basic sowie die Schwellenland-Edition Windows Vista Starter vom Programm ausgeschlossen. Wer dagegen seinen neuen PC mit einer der berechtigten Windows-Vista-Editionen auf XP downgraded, könne am Programm teilnehmen und perspektivisch zu Windows 7 wechseln. Originäre Windows-XP-Varianten wiederum sind vom Programm ausgeschlossen. Das Upgrade an sich soll kostenlos sein, allerdings werden wohl unter anderem Versandentgelte anfallen.

Zu Windows Vista gibt es dann jeweils das entsprechende Windows-7-Pendant, sprich: Wer ein 32-Bit-Vista nutzt, erhält entsprechend ein 32-Bit-Windows-7. Dies gilt auch für die jeweilige Sprach-Variante: Wer ein englisches Windows Vista hat, erhält ein englisch-sprachiges Windows 7.