Frühstart

Asus Padfone 2: CEO Jerry Chen sorgt für Frühstart

Offizielle Präsentation erfolgt in Mailand
AAA

Asus Padfone 2Asus Padfone 2 Das war wohl ein klassischer Frühstart: Kurz vor der Präsentation des Asus Padfone 2 hat CEO Jerry Chen das neue Gerät in einem Video bereits gezeigt und damit einige Dinge vorweg genommen. Das Video selbst, das dem YouTube-Kanal des Nachrichten­senders Bloomberg entstammte, wurde allerdings mittlerweile von YouTube entfernt. An der generellen Ausrichtung des Asus Padfone ändert sich dabei nichts, weiterhin besteht das Gerät aus einem Smartphone als Herzstück, das sich mit zwei mobilen Docking-Stations zu einem Tablet oder Netbook umbauen lässt. Die zweite Generation kommt nun in einem schlankeren und leichteren Gehäuse auf den Markt, und auch der Einschub-Mechanismus für das Smartphone im Tablet-Dock wurde geändert.

Die zweite Generation des Padfones verfügt nicht mehr über eine Klappe an der Rückseite, die das Handy im Querformat aufnimmt und schützt. Vielmehr wird das Padfone 2 von Asus nun offenbar im Hochformat einfach nur in eine vorgesehene Halterung geschoben, um Kontakt mit dem Tablet-Dock aufzunehmen. Eine Abdeckung scheint nicht mehr nötig zu sein. Insgesamt wirkt das Tablet-Dock weniger eckig und vor allem deutlich dünner. Das Smartphone selbst wurde deutlich größer und hat nun einen 4,7 Zoll großen Touchscreen an Bord. Die Auflösung des Super-IPS+-Displays liegt bei 1 280 mal 720 Pixel. Als Betriebssystem kommt erneut Android zum Einsatz, vermutlich in der Version 4.1 Jelly Bean. Die Hauptkamera an der Rückseite hat Asus ebenfalls verbessert, sie macht künftig Bilder mit einer Auflösung von bis zu 13 Megapixel, wie Notebook Italia berichtet. Alle weiteren Details wird Asus morgen bekannt geben.

Asus Padfone mit langem Anlauf

Es bleibt abzuwarten, wie lange es dieses Mal von der ersten Präsentation bis zur Markt­einführung dauern wird. Das erste Asus Padfone hatte deutlich länger als ein Jahr Anlauf genommen, bis es in den Regalen der Händler angekommen ist. Erst im August hatte die E-Plus-Marke BASE das Padfone ins Programm aufgenommen. Im Test von teltarif.de hatte das rund 700 Euro teure Gerät recht gut abgeschnitten, selbst wenn der praktische Nutzen nicht immer und für jeden gegeben ist.

Mehr zum Thema Asus